+
Erster Wechsel (v.l): Die Schlüsselübergabe zum Renault ist erfolgt. Eugen Wimmer (Freisinger Tagblatt) freute sich mit Tobias Mitosch. Michael Müller, Geschäftsführer des Acheringer Autohaus Müller (AHM) übergab ihm den Kadjar für die nächsten vier Wochen.

FREISINGER AUTOSCHAU

Autoschau-Gewinner: Wechsel von Audi zu Renault

Der Gewinner der Freisinger Autoschau wird die nächsten 34 Tage mit einem Renault „Kadjar“ aus dem Autohaus Müller in Achering unterwegs sein.

Freising – Der Wechsel vom Audi e-tron aus dem Hause Christl & Schowalter auf Renault ist gleichzeitig ein Wechsel der Systeme. Mit dem Hybrid-Auto „e-tron“ bekam Mitosch eine Kombination aus Elektro und Benziner, mit der er zu zwei Dritteln elektrisch unterwegs war. „Das Auto hat ja so gut wie keine Geräusche und damit war es ein sehr leises und angenehmes Fahren. Ich war überrascht, wie stark das Drehmoment war“, berichtet Mitosch. „Auf den 1300 Kilometern, die ich gefahren bin, habe ich für umgerechnet 41 Euro Strom und für 80 Euro Sprit getankt.“ Ganz vorsichtig sei er in der Stadt gefahren, damit er ja auch von keinem Fußgänger „überhört“ werde. 

Mit dem Kompakt SUV „Kadjar Eco 2“ wird es Mitosch mit Sicherheit auch nicht langweilig: weiches Nappaleder-Lenkrad, Bose-Surroundsystem, XXL-Panoramafenster und eine edle Metallic-Lackierung sind nur einige der Überraschungen, die das Auto in sich birgt. Die Chipkarte braucht Mitosch weder zum Öffnen noch Starten aus der Hosentasche nehmen. Das Einparken kann er ebenfalls dem Kadjar überlassen, wie auch dem Distanzregler vertrauen, der für ihn bremst und auch beschleunigt und sicher durch den Straßenverkehr führt. „Ich freue mich auf weitere vier Wochen aufregendes Fahren. Aufgrund des Fahrwerks sitze ich nun höher auf der Straße, aber da werde ich mit Sicherheit eine sehr gute Sicht im Verkehr haben. Neu für mich, denn so ein Auto hatte ich noch nicht“, freut sich der Autoschau-Gewinner. 

Diese Woche testet Mitosch das Auto bei seinen täglichen Fahrten von Zolling zur Arbeit, fürs Wochenende hat er sich aber einen Ausflug auf einen Weihnachtsmarkt vorgenommen. „Natürlich sind einige Freunde mit dabei. Die sind auch schon wieder ganz neugierig“, lacht Mitosch. „Die brauchen nicht neidisch auf mich zu sein, dass ich nun ein Jahr lang Autos testen darf, denn ich lasse sie ja regelmäßig mitfahren.“ 

Sabina Brosch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es wird „Fresch“ in Lerchenfeld
3640 Einsendungen gab es, rund 2500 verschiedene Vorschläge wurden eingereicht. Und wie heißt das neue Hallen- und Freibad in Freising jetzt? Die Antwort: „Fresch“. Und …
Es wird „Fresch“ in Lerchenfeld
Emotionen, Empörung, Einigkeit
Provokante Fragen, scharfe Widerworte, Zwischenrufe, aber auch Beifall und Anerkennung gab es bei der Podiumsdiskussion „Das Kreuz vor der Wahl“. Eine spannende Debatte …
Emotionen, Empörung, Einigkeit
Ein „Leuchtturm“ mit mehr Platz und Komfort
Es ist so etwas wie die Keimzelle der Lebenshilfe Freising: das Hermann-Altmann-Haus in Freising, das erste Wohnhaus der Lebenshilfe. Jetzt ist aus der Keimzelle der …
Ein „Leuchtturm“ mit mehr Platz und Komfort
Große Suchaktion: 20-Jähriger auf Technoparty vermisst 
Eine Suchaktion startete kurz nach 6 Uhr in der Nähe von Grünseiboldsdorf. Dort wurde bei einer Technoparty an der Isar ein Moosburger (20) vermisst.
Große Suchaktion: 20-Jähriger auf Technoparty vermisst 

Kommentare