+
Klaus Pirhalla (Münchner Merkur), Markus Gruber und Tobias Mitosch (v.l.)

Autoschau-Gewinner

Koreanisches Top-Modell: Tobias Mitosch fährt Hyundai i30

Sportlich ist der Gewinner der Freisinger Autoschau, Tobias Mitosch, in den kommenden vier Wochen unterwegs. Er hat das „Smart fortwo Cabrio“ gegen den „i30“ des südkoreanischen Herstellers Hyundai getauscht.

Freising – Mit nur knapp über 1.000 Kilometern auf dem Tacho geht Mitosch auf die Strecke. „Der Smart war natürlich ideal fürs Parken auch in den kleinsten Lücken. Mit diesem Auto erspart man sich so manches Kurven um den Block und langwieriges Parkplatz suchen, vor allem, wenn man wie ich einmal damit in München unterwegs ist“, lacht Mitosch.

Der Hyundai i.30 blue 1.4 Classic hat eine umfangreiche Serienausstattung mit sechs Airbags, CD-Anlage, Bordcomputer, ESP und Klimaanlage. Mit dem sechs-Gang Getriebe und 100 PS ist er sportlich unterwegs, „in Urlaub werde ich nicht mit dem Hyundai fahren, aber natürlich täglich zur Arbeit und auch sicherlich zu der einen oder anderen Veranstaltung in der Umgebung.“ Mit der Blue-Variante mit Start-Stopp-System „liegt der Verbrauch um bis zu 0,4 Liter weniger“, so Markus Weber vom Acheringer Autohaus, das Mitosch die 4-Woche-Gratis Fahrt ermöglicht. „Bei der nächsten Autoschau haben wir dann auch Fahrzeuge von Isutzu, diesen Hersteller vertreten wir ganz neu.“

sab

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Moosburg - Die „Tour de Kastulus“ ist vorbei: Nach einem teils harten Wettkampf konnten gestern 193 Absolventen der Realschule Moosburg das Siegerpodest besteigen und …
„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Die Energiewende in der eigenen Garage
Der erhoffte E-Auto-Boom ist bislang ausgeblieben – trotz staatlicher Förderungen. Und auch diejenigen, die die Infrastruktur für die Elektromobilität schaffen, finden, …
Die Energiewende in der eigenen Garage
Es wird keine „Stinkeanlage“
Eine Klärschlammtrocknung soll im Anglberger Kraftwerk errichtet werden. Im Vorfeld gab es jetzt einen Dialogabend mit den Bürgern aus der Kraftwerksnachbarschaft. …
Es wird keine „Stinkeanlage“
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
In den Ferien kommt es auf der Strecke der S1 zu Behinderungen. Zwischen Moosach und Feldmoching werden Gleise erneuert - Regionalzüge können allerdings fahren.
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn

Kommentare