+
Ausgereift: die nächste Generation des Mazda CX5.

Freisinger Autoschau 2017

Der neue Mazda CX-5: Der Pionier geht erneut voran

Als erstes Kompakt-SUV der Marke treibt der Mazda CX-5 seit seiner Markteinführung das weltweite Wachstum des Herstellers aus Hiroshima mit Nachdruck voran.

Der Revolutionär wird erwachsen: Der Mazda CX-5, der bei seiner Premiere im Jahr 2012 eine neue Technik- und Design-Ära für den japanischen Automobilhersteller einläutete, präsentiert sich in seiner Neuauflage als ausgereiftes Kompakt-SUV, das sich einer vollkommenen Harmonie mit dem Fahrer, den Passagieren und seiner Umwelt verschreibt.

Der CX-5 prägt zugleich die Technologie- und Design-Entwicklung des Mazda Modellprogramms. Er war das erste Modell der Marke, das mit den kompletten SKYACTIV Technologien für Motoren, Getriebe, Fahrwerke und Karosserien ausgerüstet war, und auch der erste Mazda mit der emotionalen Designsprache KODO – Soul of Motion. Nun definiert er erneut die Maßstäbe: mit einem weiterentwickelten KODO Design, einem ebenso hochwertigen wie ergonomischen Interieur, attraktiven neuen Ausstattungs-Features, verbesserten Motoren und einem nochmals höheren Sicherheitsniveau.

Das Leitmotiv „veredelte Robustheit" verleiht dem neuen Mazda CX-5 eine eigenständige und stilsichere Persönlichkeit, die mit ihrer ausgereiften Eleganz die goldene Mitte zwischen Mut und Minimalismus beschreitet. Die bis ins Detail geschliffene Optik des neuen Mazda CX-5 bringt auch aerodynamische Vorteile: Gegenüber dem Vorgänger konnte der Luftwiderstand um rund sechs Prozent verringert werden. Unverfälscht zur Geltung kommen die KODO Formen in der neuen Sonderlackierung Magmarot Metallic, eine Weiterentwicklung der beim ersten Mazda CX-5 und weiteren Mazda Modellen höchst erfolgreichen Sonderfarbe Rubinrot Metallic.

Im Interieur verbindet der neue Mazda CX-5 eine hochwertige Qualitätsanmutung mit durchdachter Ergonomie und optimierten Anzeigen. Alle wichtigen Instrumente und Bedienelemente sind so arrangiert, dass sie mit höchster Präzision und geringstem Aufwand bedient und abgelesen werden können. Viele clevere Detailverbesserungen ermöglichen eine noch einfachere, komfortablere und sicherere Bedienung: zum Beispiel die neue Anordnung der Bedientasten auf dem griffigeren Lederlenkrad, der höher positionierte Schalthebel mit den gewohnt kurzen Schaltwegen und das in zwei Ausführungen erhältliche advanced Head-up Display, das – erstmals in einem Mazda Modell – die Informationen auf die Windschutzscheibe projiziert.

Weitere Ausstattungs-Highlights sind die neue elektrische bedienbare Heckklappe, die elektrisch einstellbaren, in Schwarz und Weiß verfügbaren Ledersitze, Fahrersitz mit Memory-Funktion, das MZD Connect System für eine intuitive Smartphone-Einbindung sowie das speziell für den Mazda CX-5 entwickelte BOSE® Sound System mit zehn Lautsprechern.

Mit dem ersten Mazda CX-5 hielten 2012 die SKYACTIV Technologien Einzug in das Modellprogramm – Auftakt für eine von der Überzeugung getriebene Offensive, dass im konventionellen Verbrennungsmotor noch jede Menge Optimierungspotenzial steckt. Auch hier macht der neue Mazda CX-5 nun den nächsten Schritt: etwa mit der Zylinderabschaltung im neuen 2,5-Liter-Top-Triebwerk SKYACTIV-G 194 SKYACIV-Drive AWD, mit der je nach gefahrener Geschwindigkeit erhebliche Verbrauchseinsparungen erzielt werden können. Darüber hinaus sorgen weitere Optimierungen im Verbrennungsprozess für mehr Leistung und geringere Emissionen. Das ausschließlich mit dem nochmals verbesserten Allradantrieb i-ACTIV AWD und SKYACTIV-Drive Sechsstufen-Automatik verfügbare Aggregat überzeugt mit einem Verbrauch von 7,1 l/100 km und CO2-Emissionen von 162 g/km. Als zweiter Benziner steht der 2,0-Liter große SKYACTIV-G 165 mit 121 kW/165 PS in Kombination mit Frontantrieb (Verbrauch 6,4 l/100 km; CO2: 149 g/km) beziehungsweise als SKYACTIV-G 160 mit 118 kW/160 PS in Verbindung mit dem i-ACTIV AWD Allradantrieb zur Verfügung (Verbrauch 6,8 l/100 km; CO2: 159 g/km). Bei letzterem steht optional zum serienmäßigen SKYACTIV-MT Sechsgang-Schaltgetriebe die Sechsstufen-Automatik SKYACTIV-Drive zur Wahl (Verbrauch 6,6 l/100 km; CO2: 155 g/km).

Komplettiert wird das Antriebsangebot vom hochmodernen SKYACTIV-D Vierzylinder-Dieselmotor in Vollaluminium-Bauweise mit Bi-Turbo-Aufladung, der in zwei Leistungsstufen als SKYACTIV-D 150 mit 110 kW/150 PS und als SKYACTIV-D 175 mit 129 kW/175 PS zur Verfügung steht. Der SKYACTIV-D 150 ist wahlweise mit Frontantrieb (Verbrauch 5,0 l/100 km; CO2: 132 g/km) oder mit i-ACTIV AWD Allradantrieb (Verbrauch 5,4 l/100 km; CO2: 142 g/km) kombinierbar. Für beide Antriebsvarianten des SKYACTIV-D 150 ist optional zum Sechsgang-Schaltgetriebe die SKYACTIV-Drive Automatik erhältlich (Verbrauch FWD: 5,6 l/100 km; CO2: 147 g/km; Verbrauch AWD: 5,8 l/100 km; CO2: 152 g/km).

Der stärkere SKYACTIV-D 175 ist nur in Kombination mit dem i-ACTIV AWD Allradantrieb erhältlich und überträgt seine Kraft serienmäßig über das SKYACTIV-MT Sechsgang-Schaltgetriebe (Verbrauch 5,4 l/100 km; CO2: 142 g/km). Gegen Aufpreis steht hier ebenfalls die Sechsstufen-Automatik SKYACTIV-Drive zur Verfügung (Verbrauch 5,8 l/100 km; CO2: 152 g/km). In beiden Varianten profitiert der 2,2-Liter große SKYACTIV-D von neuen Technologien für mehr Laufkultur und ein direkteres Ansprechverhalten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freisinger lässt im Rausch Herd an: Rettungskräfte evakuieren Wohnhaus
Angebranntes Essen in einer Wohnung in der Freisinger Angerstraße hat in der Nacht auf Freitag Polizei und Feuerwehr auf den Plan gerufen. Im Rausch hatte ein Mann den …
Freisinger lässt im Rausch Herd an: Rettungskräfte evakuieren Wohnhaus
„Tellermine“ war nur ein Moped-Teil
Weil er eine vermeintliche Tellermine gesehen hatte, hat ein Freisinger am Donnerstag die Polizei alarmiert. Die Beamten gaben jedoch Entwarnung.
„Tellermine“ war nur ein Moped-Teil
S1-Sperrung im Sommer: Bahn entschädigt Pendler – MVV-Kunden gehen leer aus
Nichts geht mehr im Sommer auf der Linie S 1. Für Bauarbeiten sperrt die Bahn die Strecke zwischen Feldmoching und Neufahrn. Der Konzern entschädigt einige Fahrgäste mit …
S1-Sperrung im Sommer: Bahn entschädigt Pendler – MVV-Kunden gehen leer aus
Zöllner schauen am Flughafen in diese Tasche und machen schockierenden Fund
Wie kann man nur? So etwas müssen sich die Zöllner des Hauptzollamts am Flughafen München gedacht haben, als sie in die Tasche einer 43-jährigen Russin geschaut haben.
Zöllner schauen am Flughafen in diese Tasche und machen schockierenden Fund

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.