+
Serienmäßig im neuen Polo: Front Assist inkl. City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung.

Freisinger Autoschau 2017

Technologien von Golf und Passat in der Polo-Klasse

Volkswagen bringt mit dem neuen Polo einen der weltweit modernsten Kleinwagen auf die Straße. Das spiegelt sich unter anderem in der Bandbreite neuer Assistenz- und Komfortsysteme wider.

Durch Assistenzsysteme wie dem Umfeldbeobachtungssystem Front Assist mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, dem Spurwechselassistenten Blind Spot-Sensor, dem Ausparkassistent und der automatischen Distanzregelung ACC wird der neue Polo zu einem der sichersten und komfortabelsten Fahrzeuge in seinem Segment.

Dank MQB punktet der neue Polo mit einer Vielzahl an Assistenzsystemen, die man so nur von höheren Fahrzeugklassen kennt. Schon die Grundversion des neuen Polo startet serienmäßig mit dem Umfeldbeobachtungssystem Front Assist inklusive City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung. Darüber hinaus ist die Multikollisionsbremse erstmals Teil der Serienausstattung. Sie soll nach einem Unfall helfen, Folgekollisionen zu verhindern oder deren Schwere zu verringern. Ebenfalls bereits beim Polo Trendline Serie: ein Begrenzer, der die Geschwindigkeit auf ein Wunschtempo einschränkt, um etwa in der Stadt nicht zu schnell unterwegs zu sein. Immer an Bord ist zudem ein Kontrollsystem für den Reifenluftdruck und der Berganfahrassistent, der das Zurückrollen des Fahrzeugs an Steigungen verhindern soll. Auch die Müdigkeitserkennung ist ab der Ausstattungslinie Comfortline serienmäßig.

Optional erhältlich sind Systeme wie die automatische Distanzregelung ACC, die per Abstandssensor die Entfernung und die Relativgeschwindigkeit zu vorausfahrenden Fahrzeugen misst (bis 210 km/h), und der Spurwechselassistent Blind Spot Sensor. Aber auch verschiedene Ein- und Ausparkhilfen wie u.a. der Parklenkassistent Park Assist, die Rückfahrkamera Rear View und der Ausparkassistent, der u.a. vor seitlich herannahenden Fahrzeugen beim Zurücksetzen warnt, gehören zum optionalen Angebot für den neuen Polo.

Zusätzlich hält mit dem Proaktiven Insassenschutz ein weiteres unterstützendes System Einzug in die neueste Polo Generation: Es erfasst mit Hilfe von Sensoren kritische Situationen mit erhöhtem Unfallpotenzial und bereitet Fahrzeug und Passagiere z.B. durch die Straffung der Sicherheitsgurte und das Schließen der Seitenscheiben und des Schiebedachs auf eine mögliche Kollision vor. Wichtig: Keines der Polo Assistenzsysteme entbindet den Fahrer von seiner Pflicht, den Wagen eigenverantwortlich zu fahren.

Polo 1.0 TSI 70 kW/95 PS - Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 5,6 - 5,5 / außerorts 3,9 - 3,8 / kombiniert 4,5 - 4,4, CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 103 - 101; Effizienzklasse: B. Sämtliche Verbrauchsangaben beziehen sich auf den Tag der Veröffentlichung dieser Presseinformation. Ggf. aktualisierte Werte finden Sie unter www.volkswagen.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

LabCampus am Flughafen München wirbt mit Innovationen - und weckt Ängste
Arbeit und Freizeit sollen hier verschmelzen, er soll ein Innovationspark sein, die Region soll davon profitieren. Die Rede ist vom LabCampus am Flughafen mit am Ende …
LabCampus am Flughafen München wirbt mit Innovationen - und weckt Ängste
Acht Stimmen für Kronner
Von acht Genossen wurde er zum Vize der SPD-Ortsvorstandschaft gewählt: Stefan Kronner sprach bei der Mitgliederversammlung auch darüber, wie es mit dem geplanten …
Acht Stimmen für Kronner
Kabarettistin Sara Brandhuber (29) stellt ihre erste CD in Mauern vor
Über Greane Weißwiascht und Helene Fischer macht sich Sara Brandhuber in ihrem Kabarettprogramm „I war des fei ned“ lustig. Ihre Doppel-CD wird sie am kommenden Samstag …
Kabarettistin Sara Brandhuber (29) stellt ihre erste CD in Mauern vor
Toni Hofreiter radelte durch Eching
Er kam mit der S-Bahn und hat sich für seine rollende Stipp-Visite in Eching ein Fahrrad von Echings jungem Gemeinderat und jüngst gewähltem Fahrradbeauftragten Leon …
Toni Hofreiter radelte durch Eching

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.