+
Sauber verpackt und gebündelt: Das Bergeld liefert die Bundesbank auf Bestellung der Freisinger Bank.

Als Banker noch selbst Münzen sortierten

Zeitreise mit der Freisinger Bank: So liefen damals Geldgeschäfte

  • schließen

Es war eine andere Ära: Als Stefan K. bei der Freisinger Bank angefangen hat, gab es weder Automaten noch Computer. Heute finder er es „unerklärlich, wie wir das geschafft haben“.

Den Weg zum Allerheiligsten versperrt ein Koloss, der so schwer ist wie zwei VW Golf zusammen. Über drei Tonnen wiegt die Tür, die den Tresorraum verriegelt, berichtet Stefan K., ein Angestellter der Freisinger Bank. In Plastik verschweißt kommen hier die Banknoten an – 1000 Scheine pro Bündel. Die Münzen werden gerollt und in Folie eingeschweißt geliefert. In verplombten Behältern bringt die Bundesbank das Geld. 

„Früher haben wir noch viel selbst transportiert“, erinnert sich K. Inzwischen übernehmen Sicherheitsfirmen den Geldtransfer. Scheine und Münzen werden im Tresorraum sortiert. „Als ich in den 70er Jahren angefangen habe, hatten wir noch Tresorschränke“, erinnert sich der Mitarbeiter. Aber auch diese Safes waren so groß, dass bei einem Umzug ganze Wände herausgerissen werden mussten. Die Türstöcke waren einfach zu niedrig und schmal.

Banker hatte alle Zahlen im Kopf

Damals lagerten mehr Münzen und Banknoten im Tresor. Nicht, weil die Menschen heutzutage im Zeitalter des Plastikgelds weniger Bares in der Börse hätten, wie K. betont. „Ich habe nicht den Eindruck, dass der Bargeld-Umlauf weniger wird.“ Früher aber hortete die Freisinger Bank auch Devisen – Lire, Francs, Schilling. Nach der Euro-Umstellung änderte sich das. Auch wer heute von der Bank Dollar, Pfund oder Franken anfordert, muss das Geld mindestens einen Tag vorher bestellen. So ist die Devisen-Auszahlung eine der wenigen Bankleistungen, die heute länger dauert als im letzten Jahrhundert. 

Als K. in der Bank anfing, gab es weder Geldautomaten noch Computer. „Jede Aktion ist über den Tresen gegangen.“ Wenn ein Kunde Geld abhob, wurde ein Beleg erstellt. Die Belege wurden im Lauf des Tages gesammelt und mit der Rechenmaschine aufaddiert. Die Gesamtsumme wurde der Buchhaltung gemeldet und dort auf Lochstreifen erfasst. Und woher wusste der Banker ohne Computer-Hilfe über die Kontostände der Kunden Bescheid? 

Bevor jemand etwas abgehoben hat, haben wir einen Blick auf seine Bank-Auszüge geworden. Die haben wir nach Kontonummern sortiert.“ In seinen ersten Jahren in der Bank habe er unzählig viele Zahlen auf Belege geschrieben. „Oftmals habe ich den Namen des Kunden nicht gewusst, aber seine Kontonummer im Kopf gehabt.“ Und weil es keine Münzzählmaschinen gab, gehörte es auch zum Arbeitsalltag, stundenlang das Kleingeld in Rollen zu bündeln, berichtet K. mit einem Schmunzeln. „Mir ist unerklärlich, wie wir das geschafft haben.“

Informationen zu 125 Jahre Freisinger Bank finden Sie hier

Euro-Umstellung: Schlangen vor der Bank

Die nützlichste Erfindung in seinem Berufsleben war für K. der Computer. „Der hat vieles vereinfacht, auch wenn die Zeit, als die Rechner eingeführt wurden, hart war.“ Denn anfangs habe niemand diesen neuen Geräten vertraut. Die Umstellung auf Online-Banking ist für ihn im Vergleich dazu ein Klacks. 

Lebhaft in Erinnerung ist K. noch die Einführung des Euro. Es gab Bilder wie bei der Hyper-Inflation, berichtet er: „Die Schlangen der Menschen reichten bis vor die Tür. Wir mussten Transporter anmieten, um Tonnen von alten D-Mark-Münzen und -Scheinen nach München zu fahren“, berichtet K.. „Das waren 14 Tage Ausnahmezustand.“

Die Freisinger Bank macht glücklich: Eine Kundin hat das große Los gezogen. Und die neue Immobilienabteilung hilft Kunden dabei, den Traum vom eigenen Haus  oder der eigenen Wohnung wahrzumachen.

So erreichen Sie uns 

Freisinger Bank eG Volksbank-Raiffeisenbank
Hauptfiliale
Telefon: 08161 / 1890
www.fs-bank.de

Lesen Sie auch

Freisinger Bank: Kundin zieht das große Los

Liebste Platzerl: Freisinger Bank überreicht Preise an Fotografen

Freisinger Bank sorgt für besondere Betten auf Palliativstation

Fahrbare Spende: Freisinger Bank unterstützt Caritas bei Seniorenarbeit

Freisinger Bank: Immobilien-Experten machen Traum vom eigenen Haus wahr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ford Fiasko: Desolater Karren verendet auf dem Grünstreifen
Neben der Autobahn beendete ein Ford-Fahrer aus Freising seine Fahrt. Ein Wunder, dass er mit der Karre so weit kam: Die Liste an lebensgefährlichen Mängeln war lang. 
Ford Fiasko: Desolater Karren verendet auf dem Grünstreifen
Ein riesiger Scheck für die kleine Franka: Volksfest-Aktion unterstützt Familie
Überraschung für Franka: Um das bis vor Kurzem herzkranke Mädchen und seine Familie zu entlasten, hatte die Stadt auf dem Freisinger Volksfest eine Aktion durchgeführt. …
Ein riesiger Scheck für die kleine Franka: Volksfest-Aktion unterstützt Familie
SPD will mitgestalten, damit sich Langenbach weiterentwickelt
Mit jungen und erfahrenen Leuten geht die SPD Langenbach in den Kommunalwahlkampf. Alle 16 Kandidaten kamen ohne Gegenstimme auf die Liste.
SPD will mitgestalten, damit sich Langenbach weiterentwickelt
Bürgerentscheid: Fahrenzhausen lässt über Rathausstandort abstimmen
Jetzt ist es fix: Die Gemeinde Fahrenzhausen lässt seine Bürger über den Rathausstandort abstimmen. Gleichzeitig wird ein eigenes Ratsbegehren auf den Weg gebracht.
Bürgerentscheid: Fahrenzhausen lässt über Rathausstandort abstimmen

Kommentare