Erst spielen, dann kicken: Die Blaskapellen hatten sich in den Disziplinen Musik und Fußball zu bewähren.

Fußballturnier der Blasmusiker

Zolling - Blasmusik trifft auf Fußball: Beim traditionellen Hallenturnier des Musikvereins Zolling am Sonntag Nachmittag gab es nicht nur musikalische, sondern auch sportliche „Leckerbissen“.

Den Wanderpokal erkämpfte sich die Marktkapelle aus Au. Es gehört für Blaskapellen aus der Region fast schon zum guten Ton mit dabei zu sein. Die Musiker messen sich alljährlich in der Zollinger Dreifachturnhalle beim sportlich-musikalischen Treffen.

Ganz auf Nachhaltigkeit ausgerichtet hatte man sich heuer beim Gastgeber bereits bei der Auswahl des musikalischen Beitrags. „Gute Freunde kann niemand trennen, gute Freunde sind nie allein“, verkündeten die Zollinger wohl auch ein wenig zum Dank für die jahrelange Treue der teilnehmenden Mannschaften. Mit den Marktkapellen aus Au und Wolnzach, den Stadtkapellen aus Freising, Pfaffenhofen und Geisenfeld sowie dem Musikverein St. Andreas Eching und den Schweitenkirchener Musikanten waren nämlich wieder gute alte Bekannte mit auf dem Turnierfeld.

Zum ersten Mal gaben sich heuer die Schlagzeuger der Stadtkapelle Pfaffenhofen die Ehre. Nicht umsonst, wie sich im Verlauf des Nachmittag füllenden Programms zeigen sollte. Denn den gestrengen Anforderungen der Jury - bestehend aus Zollings Bürgermeister Max Riegler, dem früheren Rektor der Zollinger Schule, Alfons Brunner, und Kirchenmusiker Hans Halbinger - gefiel deren musikalischer Beitrag „Säbeltanz“ besonders gut, so dass dieser es sogar auf den ersten Platz im Musikvorspiel schaffte.

Beim Fußball zeigten sich allen voran die Mitglieder der Marktkapelle Au recht kämpferisch. Im Halbfinale siegten sie mit einem 1:2 gegen die Schlagzeuger der Stadtkapelle Pfaffenhofen und holten sich im Finale mit einem 1:0 den Sieg über die Marktkapelle Wolnzach. Nach leichten Startschwierigkeiten hatte sich auch die Mannschaft des Musikvereins Zolling recht gut geschlagen. Und auch Dirigent Ricardo Döringer, dessen Paraden den Sieg um Platz 5 gesichert hatten, zeigte ein recht anständiges Debüt als Torwart. Den ersten Platz in der Gesamtwertung und damit auch den begehrten Wanderpokal in Form einer Tuba mit Fußball durfte die Marktkapelle Au mit nach Hause nehmen. Weitere Sieger auf dem Treppchen waren die Marktkapelle Wolnzach (Platz 2) und der Musikverein St. Andreas Eching (Platz 3).

Ganz ohne die Mithilfe der Sponsoren, darunter auch zahlreiche Zollinger Geschäfte, wäre die „Gaudi“ nicht zu stemmen, bedankten sich die Mitglieder des Musikvereins am Ende des Turniers.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl 2020: Josef Dollinger will als Moosburger Bürgermeister kandidieren
Es ist sein dritter Anlauf: Moosburgs Vize-Bürgermeister Josef Dollinger (FW) will bei den Kommunalwahlen im kommenden Jahr Anita Meinelt beerben.
Kommunalwahl 2020: Josef Dollinger will als Moosburger Bürgermeister kandidieren
Massenschlägerei in Freising: Zwei 19-Jährige verletzt – Kripo ermittelt
Der Streit eskalierte schnell: Eine Diskussion zwischen zwei Freisingern und sechs Hamburgern hat sich derart zugespitzt, dass sie in eine Massenschlägerei ausgeartet …
Massenschlägerei in Freising: Zwei 19-Jährige verletzt – Kripo ermittelt
Nach Hickhack: Präambel für Kranzberger Zukunftsplan steht
Er wollte es kurz, sie wollte es lang:  Die Kranzberger Räte Ursula Enghofer und Anton Hierhager haben sich zusammengerauft - und einen Kompromiss vorgelegt.
Nach Hickhack: Präambel für Kranzberger Zukunftsplan steht
„Das Ding des Jahres“: Model Lena Gercke beschert Moosburger (75) Schreckmoment
Rentner Erwin Hagn (75) aus Moosburg schafft es in die ProSieben-Show „Das Ding des Jahres“ - und bekommt beim Test mit Model Lena Gercke Angst um seine Erfindung.
„Das Ding des Jahres“: Model Lena Gercke beschert Moosburger (75) Schreckmoment

Kommentare