Jahreshauptversammlung 

FW Hallbergmoos wollen öffentlich besser dastehen

Die Freien Wähler wollen ihr öffentliches Profil schärfen. Aus diesem Grund wurde beim Jahrestreffen nun die Vorstandschaft erweitert: Einstimmig wählten die Mitglieder Thomas Henning zum Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragten.

Hallbergmoos– Der 50-jährige Elektromeister ist Geschäftsführer eines ortsansässigen Unternehmens mit 20 Mitarbeitern, Vorsitzender des Feuerwehrvereins Hallbergmoos und auf dem politischen Parkett kein Unbekannter. Von 2002 bis 2008 war er Gemeinderat und Organisator des Kulturfests. Nun will er, wie er sagte, mit den Freien Wählern „neu durchstarten“. Sein Appell an die Mitglieder: „Vor uns liegt ein Haufen Arbeit. Ich bitte euch, dass ihr mir zuarbeitet.“

Die Freien Wähler haben, daraus machte man beim Jahrestreffen keinen Hehl, Federn gelassen: Einst stärkste Kraft und über lange Jahre mit der absoluten Mehrheit im Gemeinderat ausgestattet, ist die Fraktion auf vier „Einzelkämpfer“ zusammengeschrumpft. Nach der Kommunalwahl 2014 vertraten noch fünf Gemeinderäte die Freien Wählen. Nach dem Ausscheiden von Karla Cole und dem Nachrücken des – mittlerweile fraktionslosen – Karl-Heinz Zenker halten nun noch Heinrich Lemer, Martina Wilkowski, Josef Fischer und Bernhard Neumüller die Fahnen der FW hoch. Grundsätzlich kein Problem, wie Heinrich Lemer sagte, weil „fraktionskonforme Abstimmungen“ im Gemeinderat „eher selten sind“. Die 50-Jahr-Feier im zurückliegenden Jahr im Beisein von politischer Prominenz, darunter Landeschef Hubert Aiwanger, das Starkbierfest mit „Prediger“ Barnabas alias Gemeinderat Heinrich Lemer, politische Frühschoppen und ein Infoabend zur Straßenausausbaubeitragsatzung waren zuletzt wichtige Termine des Ortsverbands. Doch die Wahrnehmung der politischen Arbeit in der Öffentlichkeit lässt zu wünschen übrig, wie der stellvertretende Vorsitzende Georg Schu deutlich machte. Er vertrat beim Jahrestreffen den im Urlaub weilenden 1. Vorsitzenden Josef Fischer.

96 Mitglieder zählen die Freien Wähler aktuell. Einer der treuesten ist Leo Kindshofer sen.: Er ist seit 1974 Mitglied und, so Schu, „immer da, wenn man ihn braucht“. Für seine Verdienste erhielt der 77-Jährige, der auch zehn Jahre lang (1974 bis 1984) Gemeinderat war, nun die Ehrenmitgliedschaft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bezahlen oder Knast? Bezahlen, bitte! 
Kaum gelandet, schon verhaftet: Zwei Verkehrssünder zog die Bundespolizei am Flughafen aus dem Verkehr.
Bezahlen oder Knast? Bezahlen, bitte! 
Neuer Rekord beim Stadtradeln
Auch in diesem Jahr haben wieder zahlreiche Radler im Landkreis Freising für die Aktion Stadtradeln die Pedale getreten. Und es hat sich gelohnt! Während des …
Neuer Rekord beim Stadtradeln
S1-Strecke sechs Wochen dicht - Pendler müssen sich für Großbaustelle wappnen
Pendler müssen starke Nerven haben: Ab dem 28.Juli wird die S1-Strecke zwischen Freising und Feldmoching komplett gesperrt. 
S1-Strecke sechs Wochen dicht - Pendler müssen sich für Großbaustelle wappnen
Trotz Verbots: Somali (20) betritt Flüchtlingsunterkunft in Eching - und landet vor Gericht
Von einem Hausverbot hat sich der 20-jährige Somali nicht abhalten lassen, eine Flüchtlingsunterkunft in Eching nach Belieben zu betreten. Kind und Frau des …
Trotz Verbots: Somali (20) betritt Flüchtlingsunterkunft in Eching - und landet vor Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.