+
Uwe Penner möchte Bürgermeister werden. 

Kommunalwahl 2020

Gammelsdorfer sollen mehr Verantwortung bekommen: BGG schickt Uwe Penner ins Rennen

  • schließen

Die Bürgernahe Gruppe Gammelsdorf (BGG) schickt für die Bürgermeisterwahl 2020 einen eigenen Kandidaten ins Rennen: Uwe Penner will ins Rathaus einziehen.

Gammelsdorf – Sie bilden die Opposition im Gemeinderat: die vier Vertreter der Bürgernahen Gruppe Gammelsdorf (BGG). Wenn im März 2020 neu gewählt wird, hoffen deren Mitglieder nicht nur auf eine Vergrößerung der Fraktion, sondern auch auf einen Sieg des Bürgermeisterkandidaten Uwe Penner.

Frischer Wind für Gammelsdorf

In der Aufstellungsversammlung der BGG zeigte sich der 61-Jährige zuversichtlich, nach der Ära des scheidenden Ortschefs Paul Bauer (ÜWG) frischen Wind in die Gemeinde zu bringen. Als Instrument soll dabei eine deutlich stärkere Bürgerbeteiligung dienen. „Wie sich immer mehr zeigt, ist diese ein wesentliches Element der Demokratie“, erklärte Penner. Man wolle deshalb die interessierte Bevölkerung bei einzelnen Projekten über Arbeitskreise einbinden und ihnen Verantwortung übertragen.

An Themen, die sich dafür eignen würden, nannte Penner etwa die längerfristige Planung und Gestaltung des Ortskerns, aber auch die Prüfung einer Erweiterung des Gewerbegebiets. Darüberhinaus wollen die BGG-Mitglieder etwa die Schwimmbadsanierung, die Ansiedlung eines Arztes, Straßenertüchtigungen sowie die Digitalisierung oder die E-Mobilität in der Gemeinde voranbringen.

Aufgewachsen ist Uwe Penner im Bayerischen Wald, nach der Schule absolvierte er eine Kochlehre im Raum Garmisch-Partenkirchen. Nach einem beruflichen Abstecher in eine Sportschuhfabrik in Murnau ging es weiter zur Münchner Firma Hoffmann Werkzeuge sowie in den Sicherheitsbereich. Schließlich wagte Penner vor 27 Jahren mit seinem Veranstaltungsservice den Schritt in die Selbstständigkeit. Nach Gammelsdorf zog er vor 20 Jahren, schloss sich mehreren Vereinen an. Unter anderem ist Penner Ortschef der Freien Wähler.

Mit aller Kraft in der Heimat einbringen

Nun möchte er sich „mit aller Kraft in meiner Heimat einbringen“ und als Bürgermeister kandidieren. Weil die Zahl der Kandidaten für den Gemeinderat nicht eine komplette Liste füllt, bekleiden die Bewerber der BGG jeweils mehrere Listenplätze. An der Spitze steht dabei Maria Ritch. Das sei, so betonte es Uwe Penner, ein ganz bewusstes Signal für mehr Geschlechtergerechtigkeit.  afo

Die Kandidaten der BGG

Maria Ritch (Plätze 1-3), Uwe Penner (4-6), Bernhard Lochinger (7+8), Christina Franz-Keßler (9+10), Wolfgang Bucher (11+12), Andrea Boos (13+14), Michael Bucher (15+16) und Franz Strasser (17+18).

Alle Infos über die Kommunalwahl 2020 in allen Gemeinden finden Sie in unserem großen Überblicks-Artikel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Schutz: Maskennäher für den Landkreis Freising gesucht
In der Corona-Krise können jetzt auch Bürger hilfreich tätig werden: In einer ungewöhnlichen Aktion sucht das Landratsamt Menschen, die Schutzmasken nähen.
Corona-Schutz: Maskennäher für den Landkreis Freising gesucht
Mit Corona-Infizierten unter dem selben Dach: Apothekerin gibt Tipps
Wer mit einem Corona-Infizierten unter einem Dach lebt, sollte sich streng an Verhaltensregeln halten. Aber selbst Händewaschen ist nicht so simpel, wie man vielleicht …
Mit Corona-Infizierten unter dem selben Dach: Apothekerin gibt Tipps
Coronavirus in Freising: Landratsamt sucht Helfer - wer kann Masken nähen?
Das Coronavirus breitet sich im Landkreis Freising aus: Seit 29. Februar haben sich 448 Menschen infiziert, sieben sind gestorben. Auch die Wirtschaft wird leiden.
Coronavirus in Freising: Landratsamt sucht Helfer - wer kann Masken nähen?
Corona-Brennpunkte in Oberbayern: Rosenheimer Starkbierfest unter Verdacht 
In Rosenheim steht das Starkbierfest unter Verdacht, die Corona-Lage verschlimmert zu haben. Auch Erding und Freising sind heftig betroffen.
Corona-Brennpunkte in Oberbayern: Rosenheimer Starkbierfest unter Verdacht 

Kommentare