+
Ab 22. August finden auf der Gammelsdorfer Ortsdurchfahrt Straßenbauarbeiten statt. Voraussichtlich bis 21. Oktober wird der Verkehr weiträumig umgeleitet.

Umleitung bedeutet 20-fache Strecke

Gammelsdorfer Ortsdurchfahrt zwei Monate lang voll gesperrt

  • schließen

Gammelsdorf - Autofahrer in Gammelsdorf brauchen gute Nerven: Ab 22. August wird die Ortsdurchfahrt gesperrt. Die gute Nachricht: Nicht jeder muss sich an die 20-Kilometer-Umleitung halten.

Eine nervenaufreibende Zeit steht Autofahrern im Bereich Gammelsdorf bevor: Wie das Landratsamt mitteilt, muss die Ortsdurchfahrt von Montag, 22. August, bis voraussichtlich Freitag, 21. Oktober, gesperrt werden. Grund ist ein Vollausbau der Hauptstraße.

Betroffen ist der Abschnitt zwischen dem Wertstoffhof im Norden und der Einmündung zur Weinbergstraße. Zwischen dieser und der Osterbachstraße werde im späteren Verlauf der Maßnahme eine Deckensanierung durchgeführt, heißt es aus dem Landratsamt. Das Teilstück sei daher vorläufig aus südlicher Richtung noch befahrbar.

Ortskundige haben einen Vorteil

Betroffene Anwohner könnten zu ihren Grundstücken über die Baustelle fahren – außer an jenen Tagen, an denen asphaltiert werde. Soweit Sonderregelungen erforderlich sein sollten, werde dies individuell durch die Baufirma mit den Anwohnern abgestimmt, sagt Eva Dörpinghaus, Sprecherin des Landratsamts. Aus südlicher Richtung sei eine Anfahrt bis zur Osterbachstraße möglich, sodass der gesamte westliche Bereich von Gammelsdorf nach wie vor „problemlos erreichbar“ sei.

Die Umleitungsstrecke, die das Landratsamt ausschildern wird, bedeutet die 20-fache Strecke der Ortsdurchfahrt: 21 Kilometer. Allerdings, so erklärt Dörpinghaus: „Offizielle Umleitungen dürfen grundsätzlich nur über Kreis, Staats- oder Bundesstraßen ausgeschildert sein. Ortskundige können natürlich kürzere Umleitungswege über Gemeindeverbindungsstraßen nutzen.

Die offizielle Umleitungsroute:

Obermünchen – Niedermünchen – Pörndorf – Gündlkofen – Bruckberg – Gelbersdorf – Gammelsdorf.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Helferkreise üben harsche Kritik an Asylpolitik der CSU 
Landkreis - Die Anweisung des Innenministeriums, Flüchtlingen aus bestimmten Ländern keine Arbeitserlaubnisse mehr zu erteilen, schlägt hohe Wellen. Rund ein Dutzend …
Helferkreise üben harsche Kritik an Asylpolitik der CSU 
Offener Brief der Helferkreise: „Wir schämen uns für unsere Regierung“
Freising - Die Helferkreise aus dem Landkreis Freising haben genug gesehen. Dass Asylbewerbern mit geringer Bleibeperspektive die Arbeitserlaubnis entzogen wird und sie …
Offener Brief der Helferkreise: „Wir schämen uns für unsere Regierung“
Ausschüsse: Sitze-Karussell dreht sich
Freising – Kurz vor Weihnachten 2016 hat Birgit Mooser-Niefanger die Partei der Grünen und damit auch die Stadtratsfraktion verlassen – und ist zur Freisinger Mitte …
Ausschüsse: Sitze-Karussell dreht sich
Zehn Jahre Sturmtief Kyrill: Festgezurrt, zugesperrt, umgeblasen
Freising – Umgestürzte Bäume, Gerüste und Kabelbrücken – Sturmtief „Kyrill“ ließ vor zehn Jahren auch den Landkreis Freising nicht ganz ungeschoren. Die Behörden hatten …
Zehn Jahre Sturmtief Kyrill: Festgezurrt, zugesperrt, umgeblasen

Kommentare