+

Neufahrn: Gefährlicher Stoff lief aus - Staplerfahrer musste ins Krankenhaus

  • schließen

Ein ausgelaufener Gefahrstoff sorgte am Dienstag für einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rotem Kreuz. Ein Staplerfahrer wurde in ein Münchner Krankenhaus gebracht.

Neufahrn - Einen Großeinsatz löste ein 36-jähriger Staplerfahrer am Dienstagnachmittag gegen 17.15 Uhr auf dem Gelände einer Spedition in der Zeppelinstraße aus. Der Mann beschädigte mit seinem Stapler ein 200-Liter-Fass, in dem sich ein entzündbarer zähflüssiger Stoff befand, der daraufhin auslief. Die Flüssigkeit bestand aus 40 Prozent Xylol und wird als Epoxidhärter verwendet, heißt es seitens der ABC-Gruppe des Landkreises.  Der Staplerfahrer fuhr das beschädigte Fass zu einer Auffangwanne für derartige Unfälle - musste danach aber wegen Übelkeit zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht werden. Die Halle wurde evakuiert, die ausgetretene Flüssigkeit und das Fass durch die Feuerwehr gesichert. 

Insgesamt waren rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren Neufahrn, Eching, Dietersheim, Goldach sowie dem ABC-Zug des Landkreises im Einsatz. Der unterstützte mit zwei Einsatzkräften - unter Atemschutz und mit Chemikalienschutzkleidung. Außerdem führte die Gruppe Messungen durch und begann die technische Bergung des Fasses. Der ausgelaufene Stoff musste zudem gebunden und entsorgt werden. Der Einsatz dauerte bis zirka 20 Uhr.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume
Mit Starkregen, Hagel und Böen über 80 Stundenkilometer fegte gestern eine Gewitterwalze über den Landkreis hinweg. Die Teams der Feuerwehren bekamen einiges zu tun, …
Vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume
„Utopia Island“: Zelte und Co. werden an Bedürftige gespendet
Moosburg - Das dreitägige Festival „Utopia Island“ hat seine Spuren am Moosburger Aquapark hinterlassen. Die Aufräumarbeiten sind in vollem Gang. Gut erhaltene Sachen …
„Utopia Island“: Zelte und Co. werden an Bedürftige gespendet
US-Trooper auf Bayerns Straßen
Wer kennt sie nicht, die charakteristischen Sirenen der amerikanischen Polizeifahrzeuge? Drei urbayerische Männer finden die Autos und Motorräder so faszinierend, dass …
US-Trooper auf Bayerns Straßen
Gottes Segen für Ross und Reiter
Bereits zum 18. Mal trafen sich Mensch und Tier am Mariä-Himmelfahrtstag zur alljährlichen Pferdesegnung des Reit- und Fahrvereins Ampertal auf dem Reiterhof Kronawitter …
Gottes Segen für Ross und Reiter

Kommentare