Der Rathauschef und viele junge kluge Köpfe: Ihnen gratulierte Harald Reents bei der Schülerehrung 2016. Foto: ev

Gemeinde ehrt 35 Vorzeige-Schüler

Hallbergmoos - Mit ausgezeichneten Abschlusszeugnissen haben Schüler, Auszubildende und Studenten den Grundstock für eine erfolgreiche Karriere gelegt. Die Gemeinde würdigte 35 der Besten nun bei der Schülerehrung im Rathaus.

Im großen Sitzungssaal hatten die jungen Frauen und Männer Platz genommen. Dort, wo sonst die Gemeinderäte die Weichen für die Zukunft stellen. Ihre eigene Zukunft haben die Geehrten zielstrebig in die Hand genommen - und ihre Abschlüsse mit einer Eins vor dem Komma gemacht. „Eine wichtige Investition in die Zukunft, persönlich wie gesellschaftlich“, wie Bürgermeister Harald Reents unterstrich. Kluge Köpfe seien essentiell für den Wohlstand in Deutschland, wo Fachkräfte immer rarer werden.

„Es ist schön zu sehen, dass sich junge Leute dahinterklemmen und hervorragende Leistungen erzielen“, so der Gemeindechef. Sie hätten Engagement, Disziplin und Flexibilität bewiesen. Reents selbst hat bekanntlich nicht sonderlich gerne die Schulbank gedrückt und wäre, wie er einräumte, „hier nie gesessen“. Umso mehr konnte er sich über die „Abschlüsse, die neidisch machen“, freuen.

Zum 13. Mal ehrt die Gemeinde erfolgreiche Schüler. Insgesamt 262 bisher. Den Vorjahresrekord (38) hat man mit 35 Geehrten knapp verfehlt. Reents Fazit, dass „die G’scheiden in Hallbergmoos immer mehr werden“, freilich kann so stehen bleiben. Der Blick auf die Statistik zeigt, dass die Ausbildungswege der Musterschüler vielfältig sind: Sechs machten den Quali, neun die Mittlere Reife, acht Abitur und zwölf beendeten Ausbildung oder Studium - alle mit einer Eins vorm Komma. Darunter viele „Wiederholungstäter“, wie Reents sagte. Sechs der Geehrten sind nicht zum ersten Mal bei der Schülerehrung.

Der Spitzenreiter: Philipp Hörmann. Nach Mittlerer Reife, Fachabi, Bachelor of Science hat er nun seinen „Master“ im Studiengang Biotechnologie/Bioingenieurwesen mit 1,2 gemacht. Und weil Hörmann nun die Promotion anstrebt, ist bald wieder mit ihm zu rechnen. Seinen „Doktor“ schon gemacht hat Thomas Voigt: Er konnte mit der Bestnote 1,16 aller Geehrten in der ärztlichen Prüfung des Medizinstudiums aufwarten. Unter den jungen Nachwuchskräften hat sich mit Kai Freitag auch ein Mann in die Runde gemischt, der schon fest im Berufsleben steht. Mit Note 1,33 hat er beim Berufsförderwerk München die Prüfung zum Arbeitspädagogen und Fachkraft für Arbeits-/Berufsförderung abgelegt.

Nach den verdienten Ferien geht das Lernen freilich weiter: Im Beruf, an der Uni oder - diese Ausbildungsrichtung wurde am häufigsten genannt - an der FOS. „Da könnt’s gleich eine ganze Hallbergmooser Klasse aufmachen“, scherzte der Bürgermeister. Zuvor gab’s eine Einladung zum Essen für die Einser-Schüler und für jeden Hallbergschecks im Wert von 50 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz Waldbrandgefahr: 61-Jähriger verbrennt Gehölz mitten im Forst
Dass über Bayern Flugzeuge zur Waldbrand-Früherkennung kreisen, kümmerte diesen Mann nicht: Er entzündete bei Wang ein Wiedfeuer - mitten im Wald. Die Feuerwehr musste …
Trotz Waldbrandgefahr: 61-Jähriger verbrennt Gehölz mitten im Forst
Mahnende Worte – kurz vor dem „Gipfel des Wahnsinns“
Es kam Kurzweil auf, beim Auftakt zu den Umwelttagen 2017, bei gefühlten 40 Grad im voll besetzten Rathaussaal. Das lag vor allem am herzerfrischenden Beitrag von …
Mahnende Worte – kurz vor dem „Gipfel des Wahnsinns“
Eine Sternstunde des Kinder-Musicals
Geschrei, Getrampel, Geklatsche – das Publikum war nach der Premiere von „Frederick, die Maus“ völlig aus dem Häuschen. Unter der Leitung von Autor Martin Keeser hatte …
Eine Sternstunde des Kinder-Musicals
Eine Schule stellt sich hinter Prince Happy
Ein nigerianischer Schüler, der die Integrationsklasse der FOS-BOS Freising besucht, soll in wenigen Tagen abgeschoben werden. Nun hat sich die komplette Schule hinter …
Eine Schule stellt sich hinter Prince Happy

Kommentare