Das Mitten in Wippenhausen brachliegende Wirtshaus-Grundstück kauft die Gemeinde Kirchdorf zur Hälfte. Foto: Mettig

Gemeinde Kirchdorf kauft halbes Wirts-Grundstück

Wippenhausen - Mit knapper Mehrheit hat sich der Gemeinderat für den Kauf einer Teilfläche des Areals rund um das frühere Gasthaus Abstreiter ausgesprochen.

In der Diskussion war es schon geraume Zeit, dass die Gemeinde ein Interesse an dem zentral in der Ortsmitte von Wippenhausen gelegenen Grundstück hat. Denn: Das Gasthaus ist geschlossen, die Vereine sind sozusagen heimatlos und die Feuerwehr im Rücken des Gasthauses drängt auf eine dringend erforderliche Erweiterung ihrer Heimstatt - und auf ein neues Auto.

So hat nach Aussagen einiger Gemeinderäte und Bürgermeister Konrad Springer das Gremium mit 7:6 für den Kauf der einen Hälfte des Grundstücks votiert, die Kritiker sehen dies als einen nicht notwendigen und für die Gemeinde nur schwer zu stemmenden Deal an. Den anderen Teil des ehemaligen Abstreiter-Areals wird eine im Landkreis angesehene Firma erwerben, die damit ihren Firmensitz aus dem Norden des Landkreises nach Wippenhausen und somit näher an Freising heran verlegen wird. Was den Kirchdorfer Grundstücksanteil angeht, so soll die Feuerwehr Wippenhausen hier ihre Ziele verwirklichen können. Zudem könnte eine Art Wirtschaft (Vereinsheim) entstehen, in der die Schützen oder auch der Kriegerverein wieder eine Heimat finden. Dies alles ist im Zusammenhang mit der Dorfentwicklung zu sehen, wofür bekanntlich die Gemeinde auch deutliche Zuschüsse erhalten kann. Der Kaufpreis sei gutachterlich festgestellt, so Bürgermeister Konrad Springer. Über Zahlen wurde am Rande des Kirchdorfer Sängerjubiläums bislang nur soviel verraten, dass man mit der vorgesehenen Bebauung und dem Grundstückskauf mit einer Summe von rund einer dreiviertel Million Euro rechnen müsse.

Das Projekt wurde im übrigen bei den zurückliegenden Bürgerversammlungen in aller Breite als Möglichkeit angekündigt, die Mitte Wippenhausens zu stärken, und der Rathauschef hat auch immer darauf gesetzt, dass man als Gemeinde von den Wippenhausener Bürgern in dieser Angelegenheit viel Engagement erwartet.

Auch interessant

Kommentare