Gemeinderatsmitglied kritisiert Tourismus-Fusion

Rudelzhausen - Die Zusammenlegung der touristischen Organisationen in der Hallertau findet nicht bei jedem Beifall. „Sehr bedauerlich“ fand beispielsweise Hans Neumaier, FW-Gemeinderat in Rudelzhausen und Ex-Vize-Landrat, dass der Tourismusverband Hallertau aufgelöst werde

Natürlich sei es gut, „dass im Landkreis nun eine neue Struktur geschaffen wird“, die den Tourismus in der Region stärke, sagte Neumeier in der jüngsten Ratssitzung. Doch seiner Ansicht nach wären „zwei Strukturen nebeneinander viel hilfreicher gewesen“. Das Problem sei nämlich, dass die neue Organisation „Hopfenland Hallertau Tourismus“ zum Großteil aus Hauptamtlichen bestehe, die den Landkreisnorden „am ausgestreckten Arm verhungern“ ließen. Ein Beispiel: Früher habe ein Ehrenamtlicher, der sich für den regionalen Tourismus einsetzte, rund zwanzig Wirtshäuser dazu animieren können, an den Wildwochen teilzunehmen. „Heuer sind es gerade mal zwei im ganzen Landkreis“, kritisierte er den Einsatz der Hauptamtlichen. Es wäre auch allein den Ehrenamtlichen zu verdanken, dass sich das Hopfakranzlfest so gut etabliert habe. Neumaiers Sorge: dass die Ehrenamtlichen im neuen Verband „nichts mehr zu sagen“ hätten.

Die Replik kam von Bürgermeister Konrad Schickaneder: „Ich finde diese Sorge übertrieben.“ Er könne sich nicht vorstellen, dass „so ein Event wie das Hopfakranzlfest“ wieder fallengelassen werde. Außerdem wären es bisher in erster Linie die Gemeinden selbst gewesen, die den örtlichen Tourismus gefördert hätten - und „das wird auch in Zukunft so sein“, erklärte der Rathauschef. Simon Senger (CSU) war der gleichen Meinung. Er sei bisher in allen örtlichen Tourismusverbänden Mitglied und finde es „einfach unübersichtlich“. „Wenn man die Kräfte und Finanzen bündeln würde, könnte man Tourismusprojekte viel besser stemmen.“ Auch gäbe es dann nur noch eine Zeitschrift und nicht „zwei, drei, in denen grob dasselbe steht“.

Gegen die Stimme von Neumaier beschloss das Gremium, die notwendigen Schritte zur Fusion einzuleiten. Der bisherige Jahresbeitrag von 230 Euro fließt dann in den neuen Verein „Hopfenland Hallertau Tourismus“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bekannt und beliebt, nicht nur in Langenbach: Abschied von der „Alten Wirtin“ Karoline Daimer (†)
Sie führte jahrzehntelang erfolgreich den Alten Wirt in Langenbach und wurde als Familienmensch geliebt. Nun ist Karoline Daimer gestorben. Ein Nachruf.
Bekannt und beliebt, nicht nur in Langenbach: Abschied von der „Alten Wirtin“ Karoline Daimer (†)
Zehn Quadratmeter für fünf: Vater mit vier Kindern in höchster Wohnungsnot
Weil ein Freisinger einen Mietvertrag platzen lässt, gerät ein alleinerziehender Vater mit vieren Kindern in höchste Not. Die fünf „wohnen“ auf zehn Quadratmetern Fläche.
Zehn Quadratmeter für fünf: Vater mit vier Kindern in höchster Wohnungsnot
FDP Eching stellt Liste auf – und nominiert bewusst keinen Bürgermeisterkanidaten
Die FDP Eching hat ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl aufgestellt. Einen Bürgermeisterkandidaten haben die Liberalen nicht nominiert - aus einem bestimmten Grund.
FDP Eching stellt Liste auf – und nominiert bewusst keinen Bürgermeisterkanidaten
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik

Kommentare