Geschirr-Set: Rentner fallen auf Betrüger rein

Neufahrn - Nicht jedes „Schnäppchen“ ist auch eines. Diese Erkenntnis machten jetzt zwei Neufahrner, denen Ende Juni völlig überteuerte Geschirr-Sets angedreht wurden.

Am 22. und am 29. Juni wurden laut Polizeibericht zwei ältere Bürger in Neufahrn von einem Mann angesprochen, der ihnen ein wertvolles Markentopfset nebst Besteck- und Messerset anbot. Angeblich kam der Mann gerade von einem Verkauf auf einer Messe und bot diese Sets „nochmals günstiger“ an, wie er versicherte. Das Angebot war so verlockend, dass sich beide Angesprochenen auf den Handel einließen.

Ein Rentner zahlte 1700 Euro und eine Rentnerin 800 Euro für die Ware, die der Unbekannte in einem weißen Pkw Mercedes 250 tranportierte. Wie sich herausstellte war das Angebot jedoch alles andere als günstig, das Geschirr nur von minderer Qualität. Die Käufer fühlten sich betrogen und zeigten den Verkäufer wegen Betruges an. Sie beschrieben den Täter wie folgt: ca. 45 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß, schlank und athletisch. Er sprach deutsch mit holländischem Akzent.

Die Polizei Neufahrn nimmt diesen Fall zum Anlass, erneut und generell die Bürger vor allzu großer Gutgläubigkeit zu warnen. „Besonders günstige Angebote sind entweder gestohlene Gegenstände oder tatsächlich das zu bezahlende Geld nicht wert“, sagt PI-Sprecher Mathias Niklaus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Moosburg - Die „Tour de Kastulus“ ist vorbei: Nach einem teils harten Wettkampf konnten gestern 193 Absolventen der Realschule Moosburg das Siegerpodest besteigen und …
„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Die Energiewende in der eigenen Garage
Der erhoffte E-Auto-Boom ist bislang ausgeblieben – trotz staatlicher Förderungen. Und auch diejenigen, die die Infrastruktur für die Elektromobilität schaffen, finden, …
Die Energiewende in der eigenen Garage
Es wird keine „Stinkeanlage“
Eine Klärschlammtrocknung soll im Anglberger Kraftwerk errichtet werden. Im Vorfeld gab es jetzt einen Dialogabend mit den Bürgern aus der Kraftwerksnachbarschaft. …
Es wird keine „Stinkeanlage“
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
In den Ferien kommt es auf der Strecke der S1 zu Behinderungen. Zwischen Moosach und Feldmoching werden Gleise erneuert - Regionalzüge können allerdings fahren.
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn

Kommentare