EU beschließt Verbot von Einweg-Plastik

EU beschließt Verbot von Einweg-Plastik
Das bewährte Führungsteam der Graf-Lodron-Schützen wurde am Freitag Abend komplett wieder gewählt und wird ergänzt durch eine Jugendsprecherin und einen neuen Jugendleiter (v. l.) Benedigt Flexeder (Jugendleiter), Robert Hesse (Kassier), Sabine Schwarz (1. Schriftführerin), Wolfgang Schmied (2. Schützenmeister), August Wolf (1. Schützenmeister), Susanne Braune (2. Schriftführerin), Franz Schafhauser (Sportleiter), und Julia Bachmeier (Jugendsprecherin). foto_: riedel

Graf-Lodron-Schützen kämpfen um Nachwuchs und gegen den Abstieg

Haag - Das vergangene Jahr im neuen Vereinsheim lief für die Graf-Lodron-Schützen eher durchwachsen ab. Von der A-Klasse stieg der Verein in die B-Klasse ab, Nachwuchsschützen bleiben aus. Bei den Neuwahlen setzen die Mitglieder wieder auf die bewährte Führungsriege.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hätten sich die beiden Haager Vereine VfR und Graf-Lodron-Schützen zusammengerauft, und die Entscheidung, in den Keller des Sportheimes zu ziehen, sei letztendlich von allen akzeptiert worden, so Bürgermeister Anton Geier. Mit insgesamt 42 456 Euro habe der Ausbau den Verein zwar viel Geld gekostet, so Kassier Robert Hesse, dennoch sei wegen zahlreicher Spenden immer noch ein Plus in der Vereins-Kasse zu verzeichnen.

In seinen Grußworten ging Schützenmeister August Wolf auf die zahlreichen Aktivitäten seines Vereins ein und ließ die vielen Schießabende Revue passieren. 17 Schüler hätten an einem Schnupperkurs anlässlich des Haager Ferienprogrammes teilgenommen, sagte Wolf, der es gleichzeitig aber bedauerte, dass sich im Nachhinein keiner der Jugendlichen zum Beitritt habe entschließen können.

Die Graf-Lodron-Schützen seien im vergangenen Jahr wegen des Schießstandbaues ein wenig zusammengeschrumpft, meinte Sportleiter Franz Schafhauser, und der Verein rutschte von der A-Klasse in die B-Klasse. Er konnte dennoch über einige gute Ergebnisse berichten. Beim Standeröffnungsschießen gewann August Wolf (39,3-Teiler) vor Wolfgang Schmied (93 Ringe) und Robert Hesse (43,9-Teiler). Die beiden Erstplazierten zeigten ihr Können auch beim Vereinsschießen am 27. Februar 2009, wobei August Wolf einen 12.9-Teiler erzielte, und Wolfgang Schmied am 6. März einen 56,8-Teiler schoss.

Beim Wanderpokal der Saison 2008/2009 glänzte Michael Brunner mit einem 45,2-Teiler vor Michael Gmach (188,2-Teiler). Bei den Gaurundenwettkämpfen 2008/2009 belegte die Mannschaft der Graf-Lodron-Schützen einen fünften Platz und stieg dennoch in die B-Klasse ab. Danach gewann die Mannschaft in der B-Klasse bei den Gaurundenwettkämpfen 2009/2010 mit 4:6 Punkten einen dritten Platz. Über einen zweiten Platz (15:3 Punkte) konnten sich die Schützen beim Asphaltturnier der Vereine freuen. Die Beteiligung an den Schießabenden habe im Verlauf des vergangenen Jahres leider etwas nachgelassen, so Schafhauser.

Nach der Entlastung der Vorstandschaft ließ Bürgermeister Anton Geier per Akklamation neu wählen. Das bisherige Team wurde einstimmig wiedergewählt. Neu in der Vorstandschaft ist Julia Bachmeier als Jugendsprecherin und Benedigt Flexeder als erster Jugendleiter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Landkreis bekommt nicht jeder Weihnachtsgeld: Eine Branche trifft es besonders hart
Für viele ist das Weihnachtsgeld fester Bestandteil des privaten Finanzplans. Doch nicht in jeder Branche fließt Extra-Geld. Vor allem in einer Branche gehen die …
Im Landkreis bekommt nicht jeder Weihnachtsgeld: Eine Branche trifft es besonders hart
Inklusion ganz praktisch umgesetzt: Lebenshilfe Freising bekommt zwei neue Fahrzeuge
Die Lebenshilfe Freising bietet Unterstützung für Menschen mit Behinderungen im Landkreis an. Nun hat der Verein selbst Hilfe erfahren - um weiter helfen zu können.
Inklusion ganz praktisch umgesetzt: Lebenshilfe Freising bekommt zwei neue Fahrzeuge
Neues Gewerbegebiet: Hörgertshausen investiert kräftig in seine Zukunft
Hörgertshausen will ein neues Gewerbegebiet ausweisen und bedient sich dafür aus der Rücklage. Investiert wird aber auch in DSL, Sportanlagen und Straßen.
Neues Gewerbegebiet: Hörgertshausen investiert kräftig in seine Zukunft
Rudelzhausens Bürgermeister will Nachfolger entlasten, doch Gemeinderat ist skeptisch
18 Jahre Bürgermeister und 30 Jahre Tätigkeit in der Gemeindeverwaltung sind genug: Konrad Schickaneder tritt 2020 nicht mehr an. Doch um das „Abschiedsgeschenk“ für …
Rudelzhausens Bürgermeister will Nachfolger entlasten, doch Gemeinderat ist skeptisch

Kommentare