Großes Parkhaus auf Nova-Gelände geplant

Neufahrn - Der Gemeinderat hat einem Parkhaus auf dem Nova-Gelände an der Ecke Echinger Straße und Am Hart zugestimmt. Auf dem Grundstück gibt es bereits einen Parkplatz. An dessen Stelle soll jetzt ein Parkhaus mit drei Ebenen und knapp 230 zusätzlichen Stellplätzen entstehen.

„Viel spricht nicht dagegen“, formulierte es Bauamtsleiter Michael Schöfer. Nach Darstellung der Sachlage handelt es sich bei dem Vorhaben der Projektentwickler-Firma Beos um eine Konzentration der Parkplätze auf dem Nova-Gelände. Das bedeutet, dass die besagten Parkplätze an anderer Stelle entfallen.

Dazu war allerdings eine Änderung des bestehenden Bebauungsplanes von Nöten, weil nach alter Lesart die erforderliche Höhe von zehn Metern nicht zulässig war. Beos plant darüber hinaus auch, die Anfahrt zu verbessern, was zu einer geringfügigen Überschreitung der nördlichen Baugrenzen führt.

Der lang gezogene Bau ist laut Darstellung von Bauamtsleiter Michael Schöfer auch der Tatsache geschuldet, dass die Echinger Straße vielleicht einmal eine Verbreitung im Kreuzungsbereich erfahren könnte. Zur Erläuterung einer Skizze hieß es: „Da ein Teil des geplanten Gebäudes die Anbauverbotszone der Staatsstraße berührt, ist die Zustimmung des Staatlichen Bauamtes einzuholen“.

„Grundsätzlich“ spricht laut Schöfer aber nichts gegen die Baumaßnahme. Zumal sich während der Debatte im Gemeinderat herausstellte, dass der in dem Bereich gewachsene Baumbestand weitgehend erhalten bleibt.

Eine Anfrage von Gemeinderat Burghard Rübenthal (CSU), die sich darauf bezog, ob das Parkhaus im Außenbereich komplett geschlossen wird, verneinte der Bauamtsleiter. Demnach soll das geplante Parkhaus „relativ transparent“ wirken. Schöfer verwies unter anderem auf Kletterpflanzen, die sich an den Parkdecks hoch ranken sollen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großes Interview: „Krisen sind etwas völlig Normales“ - hier bekommen Sie Hilfe
Seit rund einem Jahr gibt es eine Anlaufstelle für akute psychische Krisen – den Psychiatrischen Krisendienst. Schnelles Einschreiten, Entlastung für den Betroffenen, …
Großes Interview: „Krisen sind etwas völlig Normales“ - hier bekommen Sie Hilfe
Misereor-Fastenbier in Freising vorgestellt: Kein Alkohol, aber viel sozialer Gehalt
„Ich trinke nicht, ich faste!“: Das mögen sich die Gäste aus Indien gedacht haben, als sie am Donnerstag im großen Sitzungssaal des Rathauses den ersten Schluck vom …
Misereor-Fastenbier in Freising vorgestellt: Kein Alkohol, aber viel sozialer Gehalt
Ohne Alte Halle: Laienspielgruppe Neufahrn vor dem Aus
Die Schließung der Alten Halle bedeutet das Aus für die Laienspielgruppe Neufahrn – der Verein wird sich auflösen. Man kann nicht mal mehr das 40-jährige Bestehen …
Ohne Alte Halle: Laienspielgruppe Neufahrn vor dem Aus
Es gibt nichts, das nicht doppelt und dreifach verpackt ist – nichts!
FT-Reporterin Claudia Bauer hat sich entschieden, Verpackungsmüll jeglicher Art, vor allem aber Plastikverpackung zu reduzieren.  In regelmäßigen Erfahrungsberichten …
Es gibt nichts, das nicht doppelt und dreifach verpackt ist – nichts!

Kommentare