Dem neuen Vorstandsteam wünschten die Offiziellen von Gemeinde und Verband viel Erfolg für die nächsten vier Jahre: (v.l.) Gerlinde Bachl-Lemer, Karin Hiller, Marga Hagl, Bärbel Brenner (Vorsitzende), Alfred Braun (Stellvertreter), Heinz Hiller (Kasse), Bürgermeister Harald Reents, VdK-Kreisvorsitzender Erwin Nowak, Senioren- und Behindertenreferent Konrad Friedrich sowie Vereinsreferent Heinz Bergmeier (hintere Reihe). Foto: Oestereich

"Gut beinand": Der VdK wächst und wächst

Hallbergmoos - Mit überwältigender Mehrheit hat der VdK-Ortsverband seine Führungsriege im Amt bestätigt. Mit viel persönlichem Engagement hat der örtliche Sozialverband eine beachtliche Entwicklung gemacht - massiven Mitgliederzuwachs inklusive.

Als Bärbel Brenner vor vier Jahren die Vereinsführung übernahm, zählte der VdK 373 Mitglieder. Heute sind es 426. Allein im vergangenen Jahr schlossen sich 30 Personen neu an. Damit ist, wie Bürgermeister Harald Reents unterstrich, der VdK die drittgrößte Vereinigung des Orts.

Mit Blick auf die 93 Mitglieder, die zur Jahreshauptversammlung im Neuwirt erschienen waren, fügte er hinzu: „Der volle Saal zeigt, wie gut der VdK beinand ist. Sie sind ein Verein, der nicht jede Woche in der Zeitung steht, sondern sich im Hintergrund der Sorgen und Nöte der Gesellschaft annimmt.“ Als drittgrößter Verein des Orts habe der VdK Gewicht „zahlenmäßig wie inhaltlich“, so Reents.

Die Liste der Aktivitäten, die Schriftführer Alfred Braun vorlegte, ist drei DIN A 4-Seiten lang. Neben Vorstandssitzungen, der Sammlung „Helft Wunden heilen“, Sitzungen des Seniorenbeirats, Beteiligung am Seniorentag, der Organisation von Ausflügen und Stammtischen ließ auch die Zahl von 90 Kranken- und Seniorenbesuche aufhorchen.

Und das engagierte Team um die Vorsitzende Bärbel Brenner macht - nach dem einstimmigen Vertrauensbeweis der Versammlung - gerne weiter: Stellvertretende Vorsitzende sind Franz Biberger und Alfred Braun, der zugleich Schriftführer ist. Marga Hagl fungiert als Frauenbeauftragte. Karin Hiller, Horst Wagner und Helmut Müller (neu) sind Beisitzer. Gerlinde Bachl-Lemer unterstützt Brenner als neue Kraft im Betreuungsdienst.

Vom Vorstand abermals zum Schatzmeister ernannt wurde Heinz Hiller, der über einen ausgeglichene Kassenstand berichtete. Mehr Spenden, so Hillers Appell, würden der Kasse schon guttun. In ihrem Jahresausblick machte Brenner auf die 2017 anstehende 70-Jahr-Feier des VdK aufmerksam.

In seinen Grußworten warb Kreisgeschäftsführer Serge Rinas um Unterstützung für die Kampagne „Weg mit den Barrieren“. Ziel ist es, das „Menschenrecht Barrierefreiheit“ für Menschen mit körperlichen, seelischen oder Sinnesbeeinträchtigungen in allen Bereichen des Lebens durchzusetzen. „Die Menschen waren 1968 auf dem Mond, kommen aber 2016 nicht überall in den dritten Stock - ein Armutszeugnis für unsere Gesellschaft.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ganz Freising hat den Tunnelblick
In einer kleinen Nische wacht die Holzfigur der Heiligen Barbara über die Arbeiten. Doch die Mineure, die sich bereits 30 Meter unter Vötting vorgegraben haben, …
Ganz Freising hat den Tunnelblick
Radler sollen Vorrang haben
Ihr Botschaft war deutlich zu sehen: Mit einem zehn Meter breiten Banner überspannten grüne Mitglieder des Stadtrats, Ortsverbands und engagierte Radler nun die …
Radler sollen Vorrang haben
Darum ist Freising die jüngste Stadt Bayerns
Für junge Menschen steht Bayern neben Baden-Württemberg und dem Nordwesten Deutschlands als Wohnort besonders hoch im Kurs.
Darum ist Freising die jüngste Stadt Bayerns
Einer, der fehlen wird
Dass Pfarrer Heinz Winkler beliebt ist in Allershausen, das wusste man. Aber bei seiner Verabschiedung zeigte sich deutlich: Dieses Verhältnis zwischen Gemeinde und …
Einer, der fehlen wird

Kommentare