+

Hühner gerissen und weitere Tiere verletzt

Nach Husky-Zwischenfall: Polizei zweifelt an Zuverlässigkeit des Halters

  • schließen

Nachdem zwei Huskys am Dienstag mehrere Hühner gerissen haben, sucht die Polizei weiter nach Zeugen. Vor allem, nachdem die Aussagen des Halters kryptisch sind.

Haag - Zwei Huskys sind am Dienstag durch die Gegend Haag/Inkofen gestreunt – und haben dabei mehrere Hühner gerissen und eine Ziege verletzt (wir haben berichtet). Wie die Polizei Freising jetzt korrigerte, sei doch kein Schaf verletzt worden. Allerdings teilte ein Zeuge mit, dass einer der beiden Hunde eine tote Katze im Maul und im Nachbargrundstück des Zeugen abgelegt hatte. Ein Eigentümer des Tiers habe sich bei der Polizei bislang noch nicht gemeldet. Nach Aussagen des Hundehalters, an „dessen Zuverlässigkeit inzwischen stark gezweifelt wird“, schreibt die Polizei, hätte eine Bekannte die Hunde gegen 4.30 Uhr am Dienstag Gassi geführt. Allerdings konnte oder wollte er die Dame nicht benennen, heißt es seitens der Beamten. 

Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die jemanden beim Ausführen der Hunde beobachtet haben –beziehungsweise ab wann die Tiere zum ersten Mal, auch alleine, gesichtet wurden. Die erste Meldung bei der Einsatzzentrale ging erst gegen 7.45 Uhr ein. Wer hierzu Aussagen tätigen kann, meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion Freising unter Tel. (0 81 61) 5 30 50. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diskussion um Ganztagsbetreuung: „Sie müssen endlich das Geld erhöhen“
Das Thema Kinderbetreuung ist ein weites und komplexes Feld, wie eine Podiumsdiskussion am OMG in Neufahrn zeigte. Vor allem eine Garantie der Staatsregierung auf …
Diskussion um Ganztagsbetreuung: „Sie müssen endlich das Geld erhöhen“
Demo in Moosburg: Hände hoch für den Klimaschutz
Schwarze Hände und eine klare Botschaft: Heute fand auch in Moosburg eine Aktion gegen den fortschreitenden Klimawandel durch Kohleabbau statt.
Demo in Moosburg: Hände hoch für den Klimaschutz
Dramatische Szenen auf der Isar: Kajakfahrer geraten bei Betriebsausflug in Lebensgefahr
Aus einem lustigen Betriebsausflug in Kanus wurde am Samstag am späten Nachmittag plötzlich eine lebensgefährliche Situation auf der Isar.
Dramatische Szenen auf der Isar: Kajakfahrer geraten bei Betriebsausflug in Lebensgefahr
So wundervoll klingt ein Jahr
Mit Joseph Haydns spätklassischem Alterswerk „Die Jahreszeiten“ in einer konzentrierten Fassung begeisterten der Chor Cantus Eho, das Kammerorchester Eching und als …
So wundervoll klingt ein Jahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.