Feuerwehrkräfte bei einem Wohnhaus-Brand in Haag im Einsatz.
+
In einem Einfamilienhaus in Haag hat es am Samstagmorgen gebrannt.

Großeinsatz

Feuer in einem Wohnhaus in Haag: Bewohnerin (80) stirbt am Unglücksort

  • Andrea Hermann
    VonAndrea Hermann
    schließen

In einem Wohnhaus in Haag ist am Samstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Bei dem Brand kam eine 80-jährige Frau ums Leben.

Haag/Amper - Es war am Samstag gegen 8 Uhr morgens, als der Nachbar eines Einfamilienhauses an der Holzbrünnlstraße in Haag das Feuer bemerkte - Rauch trat aus dem Kellerschacht heraus. Da im Haus Licht brannte aber niemand auf sein Klingeln und Rufen reagierte, alarmierte der Nachbar sofort die Feuerwehr.

Wenig später rückten die Feuerwehren aus Haag, Plörnbach, Inkofen, Zolling, Langenbach, Moosburg, Thonstetten, Ober- und Niederhummel, Appersdorf, Sixthaselbach und Freising Land an und begannen sofort, das Feuer im Keller zu löschen und nach Personen zu suchen. Im ersten Stock des Gebäudes fanden sie die 80-jährige Bewohnerin des Hauses leblos auf und brachten sie ins Freie. Doch für die Rentnerin kam jede Hilfe zu spät: „Sie verstarb wenig später am Unglücksort“, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mit. Weitere Personen waren zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht im Gebäude.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.

Über sieben Stunden waren die Feuerwehren im Einsatz, um das Feuer zu löschen und den Dachstuhl abzutragen.

Wie die Feuerwehr Plörnbach auf ihrer Facebook-Seite mitteilt, habe der Brand im Keller „eine enorme Rauchentwicklung und Brandausbreitung im ganzen Gebäude hervorgerufen“. Aufgrund der großen Hitzeentwicklung im Gebäude habe sich das Feuer bis zum Dachstuhl des Anbaus ausgebreitet. Unermüdlich waren die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Auch eine Drehleiter wurde angefordert, um das Dach des Anbaus zu öffnen. „Da das Feuer bis weit ins Innere des Dachstuhls vorgedrungen ist, wurde ein örtlicher Bagger alarmiert, um so den ganzen Dachstuhl abzureißen“, teilt die Plörnbacher Wehr mit. Über sieben Stunden waren die Feuerwehren im Einsatz.

Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst rückten am Samstagmorgen zum Wohnhausbrand nach Haag aus.

Den Sachschaden beziffert die Polizei mit rund 100 000 Euro. „Der Brandort ist sichergestellt, das Haus nicht mehr bewohnbar“, heißt es im Polizeibericht. Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen zur Klärung der Todes- und der Brandursache aufgenommen.

Neben den Feuerwehren und der Polizei waren auch zwei Rettungswagen und ein Notarzt sowie der BRK-Einsatzleiter vor Ort.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare