+
Baden im Sport- und Freizeitpark? Im existierenden See ist das sicher keine Thema. Allerdings will die Gemeinde nun „Flächen für ein Naturbad“ prüfen.

Aus dem Gemeinderat

Auch der Birkenecker Weiher wird nicht zum Badesee

Ein Badeweiher in der Gemeinde: Für die Bevölkerung ist es ein Herzenswunsch, für die Entscheidungsträger im Rathaus offenbar ein Projekt für die Ewigkeit. Nun ist ein weiterer Anlauf gescheitert.

Hallbergmoos Der Hausler-Hof, das Kiesabbaugebiet Brandstadl, der Sport- und Freizeitpark: In den vergangenen Jahren waren schon viele Standorte Gegenstand von Ratsdiskussionen und Voruntersuchungen. Doch alle Bemühungen verliefen letztlich im Sand. Seit 2014 verfolgte man nun die Idee, den Birkenecker Weiher zum Badesee für die Bevölkerung zu machen. Doch auch daraus wird nichts.

Lapidar und ohne weitere Ausführungen wurde in der jüngsten Ratssitzung schriftlich mitgeteilt, dass sich der Badeweiher auf dem Gelände des Jugendwerks Birkeneck „mangels Verfügbarkeit der benötigten Grundstücke bis auf weiteres nicht realisieren lässt“. Ganz aufstecken will die Kommune offenbar nicht: Man will nun, wie es aus dem Rathaus heißt, bei der angedachten Erweiterung des Sport- und Freizeitparks „Flächen für ein Naturbad berücksichtigen“. Dies Idee ist nicht ganz neu: Schon 2002 und 2006 hatten Freie Wähler und SPD entsprechende Initiativen für die Einrichtung eines naturnahen Badegewässers angestoßen. Ohne Erfolg allerdings. „Nach ersten Aussagen von Planern für Naturbäder im Jahr 2008 ist eine grundsätzliche Realisierbarkeit eines Naturbades im Bereich des Sport- und Freizeitparks technisch möglich“, beruft man sich im Rathaus auf damalige Erkenntnisse.

Die SPD hatte am Beispiel der Gemeinde Vierkirchen (Kreis Dachau) die Realisierungsmöglichkeiten im Freizeitgelände aufgezeigt. Die Erfolgsaussichten, ein Naturbad im Zuge der Sportparkerweiterung zu bauen, sind momentan nicht absehbar. Wieder steht und fällt ein solches Projekt mit dem Grunderwerb: „Über weitere Planungen kann sinnvollerweise erst nach dem Erwerb der notwendigen Grundstücke (…) entschieden werden“, heißt es aus dem Rathaus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Per Instagram bestellt: Russin (43) schmuggelt Siam-Katzen nach München
Vier Siam Oriental Katzen, eingepfercht in einer Sporttasche und ohne Wasserversorgung während des gesamten Fluges, haben die Zöllner des Hauptzollamts am Flughafen …
Per Instagram bestellt: Russin (43) schmuggelt Siam-Katzen nach München
Kein Nachfolger für Vorsitzenden gefunden: Seniorenclub Hallbergmoos löst sich auf
Eigentlich hätte das Vereinsjubiläum viel Grund zur Freude geben können. Doch bei der 30-Jahr-Feier des Seniorenclubs schwangen auch Trauer und Wehmut mit: Bei dem Treff …
Kein Nachfolger für Vorsitzenden gefunden: Seniorenclub Hallbergmoos löst sich auf
Au gibt grünes Licht für Photovoltaikanlage
Windkraftanlagen sind derzeit in Au oder auch an der Gemeindegrenze gar nicht gern gesehen. Bei Freiflächenphotovoltaikanlagen ist die Lage anders. Ganz anders.
Au gibt grünes Licht für Photovoltaikanlage
Handynutzung in der Schule: In Freising geht‘s ohne Regeln vorerst noch nicht
Bald soll es jede Schule selbst in der Hand haben: die Handynutzung außerhalb der Unterrichtszeit. Wofür entscheiden sich die Schuldirektoren im Landkreis: Smartphones …
Handynutzung in der Schule: In Freising geht‘s ohne Regeln vorerst noch nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.