+
Erinnerungsfoto im Laden: Higgi Gruber (hinten) mit ihren Mitarbeiterinnen Sandra del Toso, Julia Brandtner und ihrer Nachfolgerin Claudia Rühmann.

Eine Stilikone verabschiedet sich in den Ruhestand

38 Jahre lang hat Higgi Gruber Menschen angezogen: Mit sicherem Gespür für Mode, Stil und Trends hat sie ihr Modehaus in der Theresienstraße geführt. Nun verabschiedet sich die sympathische Stilikone und ehemalige Vorsitzende der Werbegemeinschaft in den verdienten Ruhestand.

Hallbergmoos „Die Auswahl hier ist sensationell. Von elegant bis sportlich finde ich hier für jeden Anlass das Richtige. Und die tolle Beratung in lockerer Wohlfühlatmosphäre schätze ich auch sehr“, beschrieb eine Kundin unlängst das, was Higgi Gruber ausmachte – und ihr den Ruf als Institution bescherte. Was auf den Laufstegen der Welt „en vogue“ war, gab es im Modehaus Gruber zu finden. Bei einer Tasse Kaffee oder einem Gläschen Prosecco blieb dabei auch immer Zeit, für persönliche Gespräche. Unvergessen sind die glamourösen Modeschauen und After-Show-Partys, die einen legendären Ruf genossen.

Den ersten Schritt in die Modewelt wagte Higgi Gruber am 4. Oktober 1979: Die gelernte Hauswirtschaftsleiterin richtete ihren ersten kleinen Laden ein. Nach einem weiteren Umzug folgte schließlich 1989 der Eröffnung der großzügigen Geschäftsräume in der Theresienstraße. Im Laufe der Zeit spezialisierte sich Higgi Gruber auf hochwertige Kleidung namhafter Hersteller für Damen – und verabschiedet sich von der Sport- und Männermode. „Das war absolut der richtige Schritt“, erinnert sich die Modehauschefin heute.

Bei ihr gingen in fast vier Jahrzehnten viele Modefans ein und aus. Viele schöne Erinnerungen und herzliche Kontakte zu treuen Stammkunden nimmt Higgi Gruber mit in den Ruhestand. In den letzten Tagen und Wochen haben sie sehr viele liebe Brief und Mails erreicht. Glücklich ist Higgi Gruber darüber, dass ihre Claudia Rühmann als neue Geschäftsinhaberin ihr Lebenswerk fortführt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erst mit Lichthupe unterwegs, dann krachte es
Ein hartnäckiger Drängler verursachte am Montag gegen 18 Uhr einen Unfall auf der A 92 kurz nach dem Kreuz Neufahrn. Er war nach einem missglückten Überholmanöver mit …
Erst mit Lichthupe unterwegs, dann krachte es
Waffe von Flughafen-Polizist  tötet Frau
Mit der Pistole eines am Flughafen München stationierten Bundespolizisten ist in Thüringen eine Frau erschossen worden. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Tötung.
Waffe von Flughafen-Polizist  tötet Frau
Bürokratie „stranguliert“ die Wirte
Die Bayerische Wirtshauskultur soll immaterielles Weltkulturerbe werden. Das ist kein Witz, sondern ist bierernst gemeint. Ebenso wie das Klagen der Gastronomen über das …
Bürokratie „stranguliert“ die Wirte
Japan und Bayern rücken näher zusammen
Es ist das Bekenntnis zum Standort Allershausen. Acht Millionen Euro hat Yaskawa in die Erweiterung investiert. Das freute Bürgermeister Rupert Popp, die 300 …
Japan und Bayern rücken näher zusammen

Kommentare