1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Hallbergmoos

Gemeinde Hallbergmoos versorgt Bürger und Einzelhandel mit Masken

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Gemeinde Hallbergmoos kümmert sich in der Corona-Krise um Mund-Nasen-Schutz für Bürger und Einzelhändler.
Die Gemeinde Hallbergmoos kümmert sich in der Corona-Krise um Mund-Nasen-Schutz für Bürger und Einzelhändler. © Symbolbild: dpa

Ab Montag gilt eine Maskenpflicht beim Einkaufen. Die Gemeinde Hallbergmoos richtet dazu einen besonderen Service ein: Sie versorgt Bürger und Einzelhändler mit Mundschutzen.

Hallbergmoos - In den vergangenen Tagen seien viele Anfragen eingegangen, wo im Ort man Masken erwerben könne, heißt es aus dem Hallbergmooser Rathaus. „Als Gemeinde sehen wir uns in der Verantwortung, dass bereits ab Beginn der Maskenpflicht alle unsere Bürgerinnen und Bürger mit einer Mund-Nasen-Bedeckung versorgt sind. Wirklich jeder soll geschützt sein“, teilt Bürgermeister Harald Reents mit. 

Daher bekämen am Samstag, 25. April, alle Haushalte zunächst zwei sogenannte OP-Masken in den Briefkasten geliefert. Wer die Masken nicht erhalten sollte oder mit mehr als einer Person im Haushalt lebe, könne sich am Montag unter Tel. (0811) 55220 oder per E-Mail an info@hallbergmoos.de wenden. Dann werde entsprechend nachgeliefert. Zudem werde derzeit die Verteilung von waschbaren und damit wiederverwendbaren Baumwollmasken geplant.

Masken-Starterpaket für alle örtlichen Einzelhändler

Weil es für viele Betriebe eine Herausforderung sei, für die Wiedereröffnung am Montag innerhalb von wenigen Tagen ein Hygieneschutzkonzept zu erstellen, unterstützt die Gemeinde auch sie. „Es bestehen noch immer Lieferengpässe in Bezug auf Masken. Daher versorgt die Gemeinde Hallbergmoos jeden örtlichen Betrieb des Einzelhandels mit einem ,Masken-Starterpaket‘“, so Reents. Dieses beinhalte 100 Masken. „Somit muss kein Betrieb fürchten, aufgrund eines Mundschutz-Engpasses nicht öffnen zu können.“

Unternehmen, die das Angebot in Anspruch nehmen wollen, melden sich telefonisch oder per Mail. Angegeben werden muss der vollständige Name beziehungsweise die Firmenbezeichnung, Adresse und Kontaktdaten. Die Lieferung übernimmt die Kommune.

ft

Aktuelles im Landkreis Freising 

Um Mitte Mai wieder öffnen zu können, benötigt die Freisinger Tafel dringend Mundschutze. Sie hat sich jetzt an die Bevölkerung gewendet - und überwältigende Resonanz erfahren.

Die Entwicklungen und Neuigkeiten zum Coronavirus in der Region Freising lesen Sie immer aktuell hier.

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare