Higgi Gruber wurde nur 70 Jahre alt
+
Higgi Gruber starb kurz nach ihrem 70. Geburtstag.

Hallbergmooser Geschäftsfrau starb kurz nach ihrem 70. Geburtstag

Abschied von Higgi Gruber: Grande Dame, Vorbild und Familienmensch

Higgi Gruber ist tot. Die langjährige Chefin des gleichnamigen Hallbergmooser Modegeschäfts hinterlässt nicht nur in der Gemeinde eine große Lücke.

Hallbergmoos - Wenn Higgi Gruber einen Raum betrat, füllte sie ihn – mit ihrem strahlenden Lachen und ihrer charismatischen Persönlichkeit. Nach ihrem viel zu frühen Tod am vergangenen Montag ist die Trauer in Hallbergmoos groß: Kurz nach ihrem 70. Geburtstag erlag die angesehene Geschäftsfrau, Gründerin und Ehrenvorsitzende der Werbegemeinschaft ihrem Krebsleiden.

Higgi Gruber hat die örtliche Mode- und Geschäftswelt über Jahrzehnte geprägt: 38 Jahre lang hat sie Menschen angezogen: Als Chefin des Modehauses Gruber zum einen und mit ihrer herzlichen, dem Gegenüber zugewandten Art. Vielen ihrer Kunden und Kundinnen war sie modische Beraterin und Freundin zugleich.

Legendäre Partys nach ihren Modenschauen

Den Schritt in die Selbstständigkeit ging Higgi Gruber 1979: Die gelernte Hauswirtschaftsleiterin eröffnete an der Theresienstraße ihr erstes Modegeschäft. 1989 zog sie mit „Mode Gruber“ in größere Räume um und wurde zum ersten Haus für Modebegeisterte. Unvergessen bleiben ihre Modenschauen und anschließenden Partys, bei denen sich auch die Prominenz aus Unterhaltung und Politik sehen ließ. Als Trendsetterin war sie oft vielen voraus. Daraus resultierte ein Kundenstamm, der weit über Hallbergmoos hinaus reichte.

Higgi Gruber war es auch, die sich als erste für die wirtschaftlichen Interessen der ortsansässigen, mittelständischen Betriebe stark machte: Sie gründete 1989 die Werbegemeinschaft „Hallbergmoos in Aktion“. Bis zu ihrem Rückzug aus der Vorstandschaft 2004 war Higgi Gruber unermüdlicher Motor des Gewerbeverbands. Sie war es auch, die wichtige Impulse setzte und bis heute beliebte Traditionsveranstaltungen ins Leben rief: 1990 die Radlrallye am 1. Mai, 1993 folgte das erste Kirchweihfest, 1995 dann der erste Christkindlmarkt und die Weihnachtslosaktion. Die Werbegemeinschaft würdigte ihre großen Verdienste und ernannte sie 2009 zur Ehrenvorsitzenden.

Trotz Macherqualitäten nie richtig politisch aktiv

Higgi Gruber war auch überregional aktiv als Vorstandsmitglied des Bayerischen Einzelhandel-Verbands. Viele werden sich an sie als Mitglied in unzähligen Vereinen erinnern. Obwohl sie nie richtig politisch aktiv, so fiel bei jeder Wahl ihr Name als potenzieller Kandidat aufgrund ihrer Macherqualitäten und ihrer Fähigkeit, Menschen zu begeistern. Im Frühjahr 2017 übergab sie ihrer ehemaligen Mitarbeiterin Claudia Rühmann das Modehaus, das noch immer den Namen Mode Gruber trägt.

Higgi Gruber wollte sich ihrer Familie und insbesondere ihren beiden Enkeln Giulia und Stella widmen, die beide im Ausland aufwachsen. Mit ihrem Mann Sepp und engen Freunden machte sie gerne Ausflüge und genoss die Natur. Mit ihrem Sohn und dessen Familie war sie immer eng verbunden und im stetigen Kontakt – trotz aller Distanz. Trotz des gesellschaftlichen und geschäftlichen Engagements war Higgi Gruber immer ein Familienmensch, die Angehörige und Freunde zusammenbrachte.

Im September 2017 kam der Krebs in ihr Leben

Im September 2017 erfuhr Higgi Gruber dann von ihrem Krebserkrankung. Seither kämpfte sie gegen das Leiden an, unterstützt von ihrer Familie, Verwandten und engen Freunden. Am 26. April, 13 Tage nach ihrem 70. Geburtstag, verlor sie den Kampf und hinterlässt nun eine große Lücke Als Grande Dame der Mode- und Geschäftswelt, als Vorbild für viele Frauen, als Macherin und fröhlicher Familienmensch wird sie vielen in Erinnerung bleiben. Aufgrund der derzeitigen Coronaregeln findet die Trauerfeier nur im engsten Familienkreis für geladene Gäste statt.

Eva Oestereich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare