+
Fast jedes Wochenende werden in der Stock- und Bogenschützenhalle im Sportpark Turniere ausgetragen.

Maßnahme kostet 45000 Euro

Belag ist „durch“: Stock- und Bogenschützenhalle wird saniert

Der Bodenbelag in der Hallbergmooser Stockschützenhalle muss ausgewechselt werden. Im Bauausschuss wurde die 45000 Euro teure Maßnahme ohne Debatten durchgewunken.

Hallbergmoos – Ein begehrtes Objekt ist die Stock- und Bogenschützenhalle im Sportpark: Rund 100 Turniere werden allein von den Stockschützen des VfB Hallbergmoos-Goldach ausgetragen. Auch der Verband nutzt die Sportanlage gerne, etwa 20 Mal hat er sich die Bahnen im vergangenen Jahr reserviert. Nun ist der Bodenbelag „durch“ und muss für schätzungsweise 45 000 Euro erneuert werden.

Die Halle gehört der Gemeinde, der Verein hat sie gepachtet und nun einen Austausch des Pflasters beantragt. Weil laut Pachtvertrag die Gemeinde für Arbeiten an „Dach und Fach“ zuständig ist, trägt sie jetzt die Kosten für die anstehende Sanierung. Der Bauausschuss hatte keine Bedenken, das Geld zu investieren: „Der Belag ist stark bespielt und ganz schön ramponiert“, fasste Sitzungsleiter Josef Niedermair (2. Bürgermeister, CSU) das Ergebnis einer Ortsbesichtigung zusammen. Er legte den Ratskollegen die Sanierung ans Herz: „Es gibt viele hervorragende Teams, die Frauen spielen in der Bundesliga“, so Niedermair. Der Vize-Bürgermeister, selbst Abteilungsleiter der VfB-Kegler, argumentierte, dass die Kommune schließlich auch dafür sorge, dass die Fußballer einen ordentlichen Rasen bekommen oder die Bundesliga-Kegler eine vernünftige Ausstattung. „Und das kostet halt etwas.“

Der alte Belag hielt rund acht Jahre

„Der Sport, der dort geboten wird, ist hochklassig. Das können wir verantworten“, sprach sich auch Sportreferent Heinrich Lemer (FW) für die Maßnahme aus. Erstklassig und „handverlegt“ sollte, so Lemers Wunsch, auch der neue Belag sein. Laut Bauamtsleiter Frank Zimmermann lässt sich dies über eine „Null-Toleranz-Regelung“ in der Ausschreibung auch einrichten. Christian Krätschmers (CSU) Frage nach der gewöhnliche Abnutzungsdauer des Belags beantwortete der Bauamtsleiter: 2011 wurde die Anlage in Betrieb genommen. Der Spezial-Pflasterbelag, der im Indoor-Stockschießen mittlerweile Standard sei, habe „sehr gut gehalten“.

Der Ausschuss verständigte sich einstimmig darauf, dass man die Planungen im kommenden Jahr aufnehmen und 2021 umsetzen werde. Um Trainings- und Spielbetrieb nicht zu stören, wird man sich über den genauen Zeitpunkt der Baumaßnahme noch mit den VfB-Stockschützen und den Bogensportlern der SG Edelweiß abstimmen. EVA OESTEREICH

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Tod von 20-Jährigem: Brand in Freising fordert zweites Todesopfer (19) - Kripo ermittelt
Im Fall des Freisinger Mehrfamilienhaus-Brands ist nach einem 20-Jährigen nun auch sein Freund (19) gestorben. Die Ermittler gehen derweil einem ersten Verdacht nach.
Nach Tod von 20-Jährigem: Brand in Freising fordert zweites Todesopfer (19) - Kripo ermittelt
„Hervorragender Grundstein“: 13 Freisinger Azubis beim IHK-Bestenfrühstück geehrt
Sie haben herausragende Leistungen erzielt: Dafür wurden nun 13 Auszubildende aus dem Landkreis Freising beim IHK-Bestenfrühstück geehrt. 
„Hervorragender Grundstein“: 13 Freisinger Azubis beim IHK-Bestenfrühstück geehrt
Eine Million in die Feuerwehren investiert: Doppelter Segen eine „einmalige Sache“
Es ist gut angelegtes Geld, findet Kranzbergs Bürgermeister Hermann Hammerl: Insgesamt knapp eine Million Euro hat die Gemeinde in den vergangenen vier Jahren in neue …
Eine Million in die Feuerwehren investiert: Doppelter Segen eine „einmalige Sache“
Müller-Saala: „Starke Liste“ ja, aber kein Bürgermeisterkandidat
Dr. Irena Hirschmann wird Heinz Müller-Saala künftig im Vorstand des FDP-Ortsverbands Eching unterstützen. Sie wurde zu seiner Stellvertreterin gewählt.
Müller-Saala: „Starke Liste“ ja, aber kein Bürgermeisterkandidat

Kommentare