Ein Leben wie im Film: Alexander und Christian Pietrulla aus Hallbergmoos.
+
Ein Leben wie im Film: Alexander und Christian Pietrulla aus Hallbergmoos.

Startschuss in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Von Abu Dhabi direkt nach Usedom: Die Hallbergmooser Pietrulla-Brüder träumen vom Durchbruch im Filmgeschäft

  • vonLeyla Yildiz
    schließen

Zwei Brüder aus Hallbergmoos wollen sich mit ihren Filmen einen Namen machen. Bereits jetzt winken ihnen äußerst interessante Aufträge.

Hallbergmoos – Vor zwei Jahren nahmen die Brüder Alexander und Christian Pietrulla, kurz Alex und Chris, aus Hallbergmoos am internationalen Filmwettbewerb Falcon Lens Award in Abu Dhabi teil. Dabei mussten die beiden ein 100 Sekunden-Video in 100 Stunden über die Wüstenstadt in den Vereinigten Arabischen Emiraten drehen. Der Wettbewerb war für den 25-jährigen Alex und den 23-jährigen Chris der Startschuss, um im Filmgeschäft Fuß zu fassen. Im Interview sprechen die zwei darüber, was sich seitdem in den aktuellen Pandemie-Zeiten getan hat, wie sie es in die Jury des SunSpot-Filmwettbewerbs geschafft haben und wie überrascht sie von ihrem Erfolg sind.

Zwei Jahre sind seit Eurer Teilnahme bei dem Falcon Lens Award in Abu Dhabi vergangen. Was hat sich in der Zeit getan?

Alex: Einiges. In Abu Dhabi haben wir mit Filmemachern gesprochen, die lange mit der Materie vertraut sind. Sie meinten, dass die Nachfrage bei Bewegt-Bild groß ist. Die haben mir trotz meines jungen Alters geraten, mich selbstständig zu machen.

Chris: Unser erstes Projekt nach Abu Dhabi hat uns auf Usedom geführt. Durch eine Beraterin in der Tourismusbranche sind wir an den Tourismusverband der Insel gekommen. Für den haben wir beim ersten Auftrag sechs thematische Videos gedreht. Die Clips haben den Verantwortlichen so gut gefallen, dass wir für sie schon zehn Videos gemacht haben. Unser neustes Projekt war für den Tourismusverband Leipzig.

Alex: Der größte Auftrag war aber für das Hotel Novotel in Lugano. Die wollten eine Kinoproduktion, und das haben wir in zwei Tagen gefilmt.

Wie kommt Ihr an solche Aufträge?

Alex: Das ist fast nur Networking. Wir haben zum Beispiel eine Dame aus Leipzig kennengelernt. Die Frau hat uns angesprochen, weil sie unsere Arbeit cool fand. Wir haben anschließend zusammen ein Konzept erstellt, wie Leipzig am besten ins Licht gesetzt werden kann.

Chris: Im Moment kommen die Leute aber sehr viel auf uns zu. Die letzten zwei Monate läuft es von selbst und es ist super, dass wir uns einen Ruf aufbauen konnten.

Hättet Ihr vor zwei Jahren gedacht, dass das so schnell geht?

Alex: Eigentlich nicht. Gerade was Kinoproduktionen und feste Rahmenverträge angeht, wie mit einer Millionenstadt oder einer ganzen Insel.

Und jetzt auch noch Mitglied in der Jury des SunSpot-Awards. Wie habt Ihr das geschafft?

Chris: Michael Steuer vom Tourismusverband Usedom hat unser Video von Abu Dhabi gesehen und so von dem Wettbewerb erfahren. Das Format fand er supercool, denn für so einen Tourismusverband ist es günstig, durch den Wettbewerb an zehn Teilnehmer-Videos zu kommen. Er fragte uns, ob wir das in die Wege leiten und Kontakte herstellen wollen. Das haben wir gemacht und die FMD, die Produktionsfirma, die den Wettbeweb in Abu Dhabi ins Leben gerufen haben, kontaktiert.  Die Geschäftsführer Tariq und Sascha boten uns an, im Organisationsteam mitzuwirken und die Dokumentation zu produzieren. Das war eine große Ehre für uns. Für die Doku haben wir die Teilnehmer begleitet und gefilmt. Dafür durften wir die neueste Kamera von Sony ausprobieren, bevor diese überhaupt auf den Markt kam. Jetzt haben wir sogar die Chance, Sony-Botschafter zu werden.

Sony-Botschafter. Klingt wie ein wahr gewordener Traum...

Alex: Ja, das wäre es. Wenn mir jemand das vor zwei Jahren gesagt hätte, dann hätte ich das niemals gedacht.

Wie ist die Arbeit unter Brüdern? Streitet Ihr Euch manchmal?

Chris: Wir streiten uns so gut wie nie – und bei Produktionen sowieso nicht. Wenn einer schlecht gelaunt ist, versucht der andere ihn aufzupäppeln. Da ist man füreinander da. Wenn wir wenig Stress haben, ist es eher wahrscheinlich, dass wir uns streiten.

Alex: Wenn es Meinungsverschiedenheiten gibt, dann haben wir das aber innerhalb von zwei Minuten geklärt.

Ist es das, was Eure Arbeit ausmacht, dass Ihr als harmonisches Brüderpaar auftretet?

Alex: Uns wurde schon oft gesagt, dass sie uns als Brüderpaar toll finden. Wenn sie merken, wie wir am Set zusammenarbeiten, sagen sie, dass sie froh sind, uns gewählt zu haben.

Chris: Es macht einfach was aus, wenn man sich perfekt kennt.

Gut zu wissen

Auf ihrer Internetseite thevisualtravelguide.de haben die Pietrulla-Brüder ihre Videos und ihre Referenzen aufgelistet. Interessierte können darüber mit den beiden in Kontakt treten.

Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus Hallbergmoos und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare