1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Hallbergmoos

„Surftown“ Hallbergmoos: Termine für Baubeginn stehen - „Ganzes Team gibt Vollgas“

Erstellt:

Kommentare

Aufnahme einer Visualisierung der „Welle“ bei der vergangenen Bürgerversammlung
Mit dieser Visualisierung stellte die Rock Capital Group die Hallbergmooser „Surftown“ bei der Bürgerversammlung Mitte Oktober 2020 vor. In gut zwei Jahren kann die große Welle geritten werden. © Oestereich

Das Hallbergmooser Surfparadies kommt näher: Die Planer informierten am Dienstag den Gemeinderat - und sprachen von einem Baubeginn im dritten Quartal 2021.

Hallbergmoos – Inzwischen sind sie so etwas wie Stammgäste – und bald auch willkommene Nachbarn: Chris Böhm-Tettelbach, Vorreiter der „Surftown“, und Stephan Rothenburg von der Rock Capital Group, die den angrenzenden Büro- und Einzelhandelskomplex baut. Die Verantwortlichen geben nach eigenem Bekunden Vollgas, damit Wassersportler ab dem Frühjahr 2023 in der Surftown die große Welle reiten können. Der „Hybrid One“ wird 2024 folgen.

Schon im dritten Quartal diesen Jahres – also zwischen Juli und September – will man mit dem Bau der Surftown auf dem „Filetgrundstück“ an der Ludwigsstraße im Munich Airport Business Park (MABP) beginnen. Erklärtes Ziel, sei es, Ende 2022 „Wasser reinlaufen zu lassen“ – zunächst für einen Testlauf. Im Frühjahr 2023, so die Prognose des Geschäftsführers der Planworx AG, können dann die ersten Surfer auf der Welle reiten – und Gäste sich auf dem Freizeitgelände tummeln. Alle Details und Gewerke seien definiert. Und: „Das ganze Team gibt Vollgas.“

„Surftown“ Hallbergmoos: 100 Meter langer Ritt auf einer bis zu 2,50 Meter hohen Welle

170 auf 80 Meter groß soll das Wasserbecken sein – und 400 Surfern täglich einen 100 Meter langen Ritt auf einer bis zu 2,50 Meter hohen Welle ermöglichen. Es ist, so wird immer betont, nicht ausschließlich eine Anlage für Profis. Auch Familien und Kinder sollen sich wohlfühlen, deshalb hat man Liegeflächen, einen Spiel- und Beachvolleyballplätze, eine Kletterwand und einen Fitnessparcours vorgesehen. Für Einheimische soll’s Vorzugseintrittspreise geben.

„Einen halben Schritt“ dahinter folgt nach den Worten von Stephan Rothenburgs die Realisierung des Büro- und Einzelhandelskomplex „Hybrid One“: Er flankiert „die Welle“ im Norden, setzt sich aus drei bis fünfstöckigen Modulen zusammen – und wird auch Einzelhandel und Gastronomie beherbergen. Im zweiten Quartal 2022 rechnet der Leiter der Projektentwicklung der Rock Capital Group aus Grünwald mit dem Spatenstich. Etwa zwei Jahre später sollte das Gebäude dann in Betrieb gehen können.

Pläne für „Surftown“ Hallbergmoos schreiten voran - Helmut Ecker lobt die „verlässlichen Partner“

Von Seiten der Projektentwickler wie auch der Gemeinde wurde die gute und zielgerichtete Kooperation gelobt: Man habe, so Helmut Ecker (2. Bürgermeister), „verlässliche Partner“ gefunden. Dementsprechend wurde der in mehreren Abstimmungsrunden mit den Behörden und Städteplanern angepasste Bebauungsplan-Entwurf (Sondergebiet Büro, Nahversorgung und Freizeit) nun einmütig vom Bauausschuss gebilligt. Unter anderem wurden die Einzelhandelsfestsetzungen nach Abstimmung mit der Regierung von Oberbayern präzisiert, die Immissionsgutachten zu Verkehrslärm, gewerblicher Parkhausnutzung, Betriebsleiterwohnungen und sportliche Nutzungsarten (Beachvolleyball, Spielplatz) ausgedehnt.

Zur Regelung der Herstellungs- und Unterhaltungskosten der naturschutzrechtlichen Ausgleichsmaßnahmen soll’s einen gesonderten städtebaulichen Vertrag geben. Der vorliegende Bebauungsplanentwurf wird auch noch mit dem Landratsamt abgestimmt und einen Monat lang zur Öffentlichkeitsbeteiligung ausgelegt.

Eva Oestereich

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Freising sowie aus Hallbergmoos lesen Sie aktuell immer hier.

Auch interessant

Kommentare