Nix gibt’s: Eigentlich wollte die Gemeinde für die Hallbergmooser – ähnlich wie im vergangenen Jahr – einen Christkindlmarkt veranstalten. Corona lässt das jedoch nicht zu.
+
Nix gibt’s: Eigentlich wollte die Gemeinde für die Hallbergmooser – ähnlich wie im vergangenen Jahr – einen Christkindlmarkt veranstalten. Corona lässt das jedoch nicht zu.

Alternative geplant

Wegen steigender Corona-Zahlen: Doch kein Christkindlmarkt in Hallbergmoos

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen im Landkreis sagt die Gemeinde Hallbergmoos den geplanten Christkindlmarkt ab - doch es soll eine Alternative geben.

Hallbergmoos – Der Christkindlmarkt, den die Gemeinde Hallbergmoos auf dem Volksfestplatz organisieren wollte, fällt den steigenden Corona-Fallzahlen im Landkreis Freising zum Opfer. Bislang hatte die Kommune vorgehabt, den Weihnachtsmarkt vom Rathausplatz auf den Volksfestplatz umziehen zu lassen und auf vier Adventswochenenden auszudehnen. Jetzt kam aus dem Rathaus die offizielle Absage.

Keine Genehmigung des Landratsamts

„Dichtes Gedränge, Glühwein und die selige Weihnachtsstimmung in Hallbergmoos wird es heuer auf einem Christkindlmarkt nicht geben – wie schwer es mir auch fällt“, lässt Bürgermeister Harald Reents nun mitteilen. Begründet wird die Absage mit der derzeitigen Entwicklung der Corona-Fallzahlen im Landkreis Freising. Das Landratsamt, so wird aus dem Rathaus verlautbart, könne nach derzeitigem Stand dafür keine Genehmigung erteilen.

Autokino als Alternative geplant

Laut Bürgermeister sollen nun mögliche Alternativen forciert werden bevor weitere Kosten durch den Christkindlmarkt entstehen. Geplant ist, mit einem Advents-Autokino auf dem Volksfestplatz die „staade Zeit“ zu überbrücken. Zugleich will man Familien und deren Kindern, den Jugendlichen und Senioren sowie allen anderen Bürgerinnen und Bürgern in und um Hallbergmoos ein buntes Programm bescheren.

Eva Oestereich

Wie Corona das Essverhalten von Kindern verändert, dieser Frage ist das Else Kröner-Fresenius-Zentrum mit Sitz in Freising nachgegangen. Die Ergebnisse sind auffällig.

Freisings Kulturreferentin Susanne Günther will Kulturschaffende in der Pandemie stärker unterstützen. Dazu stellte sie nun zwei Anträge.

Auch interessant

Kommentare