Die Goldacher Buam auf der Seebühne
+
Beschauliches Kurz-Konzert: Auch ein paar Spaziergänger lauschten der Corona-konformen Blasmusik der Goldacher Buam.

Spontan-Konzert auf Sportpark-Seebühne

Goldacher Buam sorgen für einen Hauch von Hallberger Wiesn

Eigentlich hätten am Mittwoch hunderte Menschen auf die Hallberger Wiesn angestoßen. Doch Corona ließ das Volksfest platzen. Da kam den Goldacher Buam eine Idee.

Hallbergmoos - So sang- und klanglos wollten die Goldacher Buam diesen Tag nicht vorüberziehen lassen: Sie gaben ein Spontan-Konzert auf der Seebühne des Sportparks – gleich neben dem verwaisten Festplatz. „Die Goldacher Buam wissen um die Dramatik der aktuellen Pandemie und die Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Gleichwohl haben wir uns entschlossen, mit ein oder zwei Musikstücken an den schon wieder nicht stattfindenden Hallbergmooser Bieranstich zu erinnern“, sagt Max Kreilinger zu ihrer Motivation.

Alle drei Musiker negativ getestet und geimpft

Das Repertoire passte: „Zweitakter“ – sprich: Duette für Blechbläser – mit Titeln wie „Einsam Zweisam“ und „Alte Hasen“. Die Corona-bedingten Einschränkungen treffen auch die Goldacher Buam hart. „Seit mindestens einem Jahr haben wird nicht mehr proben können“, berichtet Eugen Hildebrand. Ein „Ersatz-Wiesn-Einzug“ mit Zuprosten auf Abstand und ein wenig Blasmusik ist jetzt nicht unbedingt das Gleiche wie das Standkonzert am Rathausplatz, wo die Goldacher Buam jedes Jahr aufspielen. Aber immerhin ein Hauch von Volksfest-Stimmung. Natürlich waren die drei Musiker negativ getestet und sind erstgeimpft.

Das Publikum: Vielleicht eine Handvoll Menschen, die zufällig auf ihrem Spaziergang vorbei kamen und Applaus spendeten. Und die Frösche im Weiher, die sich mit lautem Quaken bemerkbar machten. „Es wird Zeit, dass wir wieder im Biergarten spielen dürfen“, wünscht sich Max Kreilinger. Und Gerald Sailer fügt hinzu: „Nächstes Treffen dann in einem Jahr: beim Seniorennachmittag.“

Eva Oestereich

Geimpft und getestet: Die Mindestabstände hielten die Musikanten aber trotzdem ein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare