+
Auszeit für den Rathauschef: Harald Reents übergab den Schlüssel an Prinzessin Laura I. und Prinz Maxi II.

Kinder-Inthronisation in Hallbergmoos

Kein Zweifel: Laura I. & Maxi II. nehmen die Faschingsgaudi ernst

Hallbergmoos  „Kinder an die Macht“ hieß es nun in Hallbergmoos: Prinzessin Laura I. und Maxi II. haben das närrische Zepter übernommen. Und im Nu verwandelte sich der Gemeindesaal in ein „Sambodromo“ – mit jeder Menge Glitzer, Samba und Temperament.

Dass die Kinder-Inthronisation längst mehr als ein Geheimtipp ist, bestätigte die große Zahl von Besuchern, die am Sonntag den Weg in den Saal gefunden hatten. Und die erlebten von der ersten bis zur letzten Minute ein temperamentvolles Spektakel. „Carnaval do Brasil“ lautet das Motto der närrischen Jahreszeit. Und gleich beim Einmarsch zeigten Prinzenpaar, Kinder- und Teeniegarden auf, was dazugehört: Bewegung, Tanz, farbenprächtige Kostüme und natürlich jede Menge Gaudi.

Zur Krönungszeremonie des neuen Faschingsprinzenpaares hatte Narrhalla-Präsidentin Renate Hofbauer eloquente Hilfe an ihrer Seite: Hofmarschall David, der mit Sprachwitz das „alte“ Junior-Prinzenpaar – Celina I. und Daniel I. – verabschiedete, Orden verlieh und natürlich den neuen Tollitäten den Amtseid abnahm. Prinz Maxi II. (Schnepf) und Laura I. (Hobelsberger) machten dabei eine ausnehmend gute Figur: Der Prinz (12), zuvor noch selbst gewitzter Hofmarschall und die gleichaltrige Prinzessin, die schon Gardeerfahrung mitbringt, zeigten auf, dass es ihnen mit der feierlich gelobten Faschingsgaudi Ernst ist: Professionell und „cool“ präsentierten sie sich auf der Bühne, dankten Eltern und Verwandten „für die seelische Unterstützung“ in der Vorbereitungszeit.

Bernhard und Bettina Schnepf, Onkel und Tante des Prinzen und Turniertänzer, haben das Prinzenpaar trainiert und choreografiert. Das Engagement hat sich gelohnt: Großartig, harmonisch, hervorragend: Das Publikum schwärmte in Superlativen, als Maxi II. und Laura I. zum Auftakt ihren Prinzenwalzer und – im Showteil – einen Salsa aufs Parkett legten.

Nicht minder beeindruckend war der Auftritt der Kinder- und Teeniegarde, die in ihren Kostümen brillierten. Mit dem Programm und der Musikauswahl hat Tanztrainerin Sabrina Schuster voll ins Schwarze getroffen: Südamerikanische Titel und deutscher Schlager sind dabei.

Die große Zahl der Gardemädels und -burschen war auch Bürgermeister Reents bei der Übergabe der Rathausschlüssel an das Prinzenpaar eine Erwähnung wert: „Die Zukunft des Faschings in Hallbergmoos ist gesichert.“ Sein Dank galt den vielen helfenden Händen im Hintergrund, die Kinder und Teenager unterstützen – emotional, beim Schneidern von Kostümen oder Schminken.

Eva Oestereich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tonnenschweres Diebesgut: Polizei fasst Bande
Sie hat monatelang ihr Unwesen auf der Baustelle der „Neufahrner Kurve“ getrieben: eine Diebesbande, die immer wieder tonnenschweres Baumaterial mitgehen hat lassen. …
Tonnenschweres Diebesgut: Polizei fasst Bande
Ein Vormittag im Wilden Westen
Schon von Weitem hört man Hämmern und laute Rufe vom Gelände des Sebaldhauses, das sich dieses Jahr in die Westernstadt „Sebaldhauscity“ verwandelt hat. Hier können die …
Ein Vormittag im Wilden Westen
Herrmann in Gammelsdorf: Heimspiel für den Innenminister
Gammelsdorf - Energisch, laut kämpferisch: So war der Auftritt von Joachim Herrmann in Gammelsdorf. Doch in einen Punkt gab sich der Bayerische Innenminister reumütig.
Herrmann in Gammelsdorf: Heimspiel für den Innenminister
33-Jähriger beendet seine Drogenkarriere
Er beließ es nicht bei vollmundigen Bekundungen, sondern setzte seine Absicht, sein Leben zu ändern unter anderem mit einer Langzeittherapie in die Tat um. Das ersparte …
33-Jähriger beendet seine Drogenkarriere

Kommentare