Bei Kindergartengebühren verrechnet

Hallbergmoos - Die schlechte Nachricht: Ein Rechenfehler hat sich bei den Kindergartengebühren in Hallbergmoos eingeschlichen. Die gute: Er geht nicht zu Lasten der Eltern.

Wie die Gemeindeverwaltung bekannt gab, hat sich nachträglich herausgestellt, dass in den AWO-Kindergärten Regenbogen und Sonnenschein nicht korrekt kalkuliert wurde: Eigentlich ist vereinbart, dass die Geschwisterermäßigung nur auf den Betrag gewährt wird, der nach Abzug des staatlichen Zuschusses (100 Euro) verbleibt. Abweichend davon hat die AWO die Geschwisterermäßigung vorab abgezogen und anschließend den Elternbeitragszuschuss. Dadurch entstanden monatliche Mindereinnahmen von sechs bis 35 Euro. Bürgermeister Harald Reents hat nun die Entscheidung getroffen, dass keine Rückverrechnung stattfindet. Weil, so die Begründung, die Eltern davon ausgehen konnten, dass die Gebührenabrechnung korrekt war. Ab 1. März gilt bei der AWO aber die neue Berechnungsweise.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Solche Figuren sollten nicht ungestraft davonkommen“
In der Mitte zersägt wurde der Dietersheimer Maibaum von einem Unbekannten zwischen Sonntag und Montag. Stephan Oberauer, Vorsitzender des Maibaumvereins ist entsetzt …
„Solche Figuren sollten nicht ungestraft davonkommen“
Kein Erfolg mit dieser Nummer
Drei falsche iPhone 7 fanden Beamte der Polizei Freising im Kofferraum eines bulgarischen Pkw. Und drei gefälschte Rechnungen gab‘s ebenfalls dazu.
Kein Erfolg mit dieser Nummer
Ein Konzert von seltener Brillanz
Das Benefizkonzert des Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr am Dienstagabend in der fast ausverkauften Luitpoldhalle passte nahtlos in die Reihe der Vorgängerkonzerte: Es …
Ein Konzert von seltener Brillanz
In Freising blüht das Wasser auf
Bundesweit steigt die Nitratbelastung im Grundwasser. Nicht so in Freising – obwohl die Bodenbedingungen hier besonders ungünstig sind. Ein Hauptgrund für den Gegentrend …
In Freising blüht das Wasser auf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare