+
Über eine gelungene Ausstellungseröffnung durfte sich der Künstlerstammtisch freuen. (v.l.) Heinz Kotzlowski, Inez Eckenbach-Henning, Anja Gebauer, Gabi Hofmann, Anneliese Adelsperger, Brigitte Hoppstock, Stefanie Ihlefeldt, Geri Hoffmann und Bürgermeister Harald Reents.

Ausstellung

Künstlerstammtisch Hallbergmoos: Sie probieren es mit Leichtigkeit

  • schließen

Hallbergmoos - Ob Schmetterlinge, Grashalme, Blumen, ein Steinkopfadler oder Gleitschirm, eine Hängebrücke oder auch die dominierende Farbe gelb – all das steht für den Begriff Leichtigkeit. Er ist das Motto der Ausstellung des Künstlerstammtisches Hallbergmoos.

Für Bürgermeister Harald Reents ist Leichtigkeit vielseitig interpretierbar. „Man verbindet damit leichtes Gewicht, Mühelosigkeit und auch Unbekümmertheit. Man nimmt Höhen und Tiefen im Leben leichter mit mehr Leichtigkeit. Es bedeutet aber auch, Mut zu haben für neue Aufgaben, wenn man weniger zweifelt und einfach macht.“ Dies sieht Reents als zentrale Botschaft, das Leben im Allgemeinen lockerer zu nehmen. Jeder der acht ausstellenden Künstler hat das Thema auf seine ganz eigene Weise interpretiert.

Für Anneliese Adelsperger (Erding) ist Leichtigkeit eine Windbrise, die über die Wiese streicht. „Diesen Augenblick hat sie im Bild „Bluegrass“ eingefangen“, führte die Leiterin des Künstlerstammtisches, Inez Eckenbach-Henning, aus.

In der Encaustic-Technik mit Wachs arbeitet Gabi Hofmann (Hallbergmoos), für die die Farbe Gelb positive Gefühle weckt. Sie versprüht gute Laune und erfrischt, wie auch ihr Bild „Big Yellow“ zeigt. Für Fotograf Heinz Kotzlowski (Hallbergmoos) sind Schmetterlinge und Vögel aber auch ein Gleitschirm, der Inbegriff von Leichtigkeit. Das Haiku Gedicht „Blume, wo kann ich meine Leichtigkeit finden“ inspirierte Brigitte Hoppstock (Neufahrn) bei ihrem Öldruck.

Mit einer vor Hochhäusern schwebenden Hängebrücke, aber auch mit dem Bild „Im Wind und auf leichten Flügeln“ hat Geri Hoffmann (Hallbergmoos) einen Blick in die Natur getan. Ihrer Technik Aquarell treu spielte Inez Eckenbach-Henning mit den Wasserfarben, in „Limone sul Garda“ spiegeln sich die mediterrane Umgebung, das dolce vita und das schöne Wetter wider.

Die Ausstellung „Leichtigkeit“ ist noch bis zum 15. Dezember während den Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Fahrgerädert und verschreckelt“
Das Camerett-Team um ihre neue Spielleiterin Susanne Röpcke hatte sich auch heuer wieder mächtig ins Zeug gelegt und viele pointierte sowie hintergründige Nummern, …
„Fahrgerädert und verschreckelt“
Aufbruch und Umbruch in Freising
Das Freisinger Stadtarchiv präsentiert jetzt 80 Fotomotive, die prägnant und ausdrucksstark das Freising des frühen 20. Jahrhunderts wiedergeben. Am morgigen Donnerstag, …
Aufbruch und Umbruch in Freising
Neues Pflaster lässt keine Ausreden mehr zu
Bei strahlendem Sonnenschein wurde die neuen Bahnen des Echinger Stockschützen-Vereins im Freizeitgelände eingeweiht. Umrahmt von einem Ensemble des Musikvereins St. …
Neues Pflaster lässt keine Ausreden mehr zu
Querfeldein-Tour endet zweimal „unter Wasser“
War die Geschichte vom E-Mobil-Fahrer, der auf den Sport- und Tennisplätzen der SG Eichenfeld seine Runden drehte unglaublich, so wird diese doch getoppt von der …
Querfeldein-Tour endet zweimal „unter Wasser“

Kommentare