+
Die beiden Prinzenpaar-Generationen: (v. l.) Nico I. mit Johanna I. verkörpern heuer das Kinderprinzenpaar, während Julia III. und Stefan III. die „großen“ Regenten mimen.

Narrhalla präsentiert neue Regenten

Neue Hallbergmooser Prinzenpaare: Faschings-Erfahrung haben alle gemein

Nimmt man Besucherandrang und Stimmung beim Weinfest der Schützengesellschaft Edelweiß als Gradmesser, verheißt die närrische Saison in Hallbergmoos ausgelassene Wochen.

Hallbergmoos – Die fünfte Jahreszeit hat begonnen: Pünktlich am 11.11. läutete die Narrhalla Hallbergmoos-Goldach mit der Proklamation des großen und des kleinen Prinzenpaars den Fasching ein. Und wenn man Besucherandrang und Stimmung beim Weinfest der Schützengesellschaft Edelweiß als Gradmesser nimmt, verheißt die närrische Saison ausgelassene Wochen.

Auffallend viele junge Menschen waren zur Traditionsveranstaltung der SGE in den Gemeindesaal gekommen. Um dabei zu sein, wenn das bestgehütetste Geheimnis des Jahres gelüftet wird. Hofmarschall Florian Böhm spannte das Publikum nicht lange auf die Folter: Nach dem Einmarsch der feschen Gardemädchen und -burschen – alle in Dirndl und Lederhosen – betraten Stefan III. (Reidt) und Julia III. (Pfleger) freudestrahlend das Parkett.

Auf dem Volksfest kennengelernt

Der 22-jährige Feinwerkmechaniker ist seit vielen Jahren bei der Narrhalla als Techniker im Team. Tanzerfahrung hat der Goldacher bereits in der Teeniegarde gesammelt. Die Prinzessin ist gewissermaßen schon ein alter Hase im Fasching: Die medizinische Fachangestellte bringt zwölf Jahre Gardeerfahrung von der „Gleisenia“ Unterhaching mit. Seit zwei Jahren lebt die gebürtige Unterbibergerin nun in Goldach. Sie ist Feuerwehrfrau in Hallbergmoos, tanzt leidenschaftlich gerne und wollte, wie sie verriet, „schon immer mal Prinzessin sein“. Im Mai diesen Jahres sagte das Paar „Ja“ zum Amt, bereitete sich fortan mit Tanztrainer Maxim Kube auf die turbulenten Tage vor.

Für die beiden Frischverliebten, die sich auf dem Hallbergmooser Volksfest kennengelernt haben, heißt das Motto nun „B(l)ack to Classic“: Es geht in eine Welt der Kontraste zwischen Hip-Hop und Vivaldi, Schwarz und Weiß, Tradition und Moderne.

In den Weihnachtsferien beginnt das intensive Training

Den Spaß an Tanz, Show und Akrobatik teilt das „große“ Paar mit seinem jungen Pendant: Kinderprinzessin Johanna I. (Lamprecht) tummelt sich bereits seit sieben Jahren – zunächst als Hofdame, dann als Gardemädchen – im närrischen Geschehen. 

An ihrer Seite: Kinderprinz Nico I. (Serro), der ebenfalls Gardeerfahrung mitbringt. Der Realschüler und die Sechstklässlerin (Mittelschule Hallbergmoos) trainieren fleißig einmal pro Woche. Bevor es am 9. Januar mit der Inthronisation richtig losgeht, werden sie ihr Training in den Weihnachtsferien noch intensivieren. Da werden die anderen Hobbys – bei Johanna Skifahren, Schießen und Golf, bei Nico Fußball – etwas zurückstehen müssen. Das nehmen sie natürlich gerne in Kauf: Denn für beide geht ein großer Traum in Erfüllung.

Eva Oestereich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorne hui, hinten pfui
Die historische Ortmitte gegenüber der alten Pfarrkirche ist zur Zeit in aller Munde. Im Bereich des ehemaligen Kramerladens soll nachverdichtet werden und …
Vorne hui, hinten pfui
Froh über Debatten, verärgert über Jusos
Bei der Freisinger SPD weiß man nicht so genau, was man davon halten soll, dass der Bundesparteitag den Weg für die GroKo geebnet hat. „In Jedem schlugen zwei Herzen“, …
Froh über Debatten, verärgert über Jusos
Falscher Brite sitzt in Eichstätt hinter Gittern
Was macht man, wenn man einen fremden Reisepass findet? Ein Nigerianer wollte damit nach Kanada. Jüngst scheiterte der 27-Jährige jedoch am Flughafen München bei dem …
Falscher Brite sitzt in Eichstätt hinter Gittern
Ein zweites Bierzelt: Bekommt der Freisinger Festwirt Konkurrenz?
Wer auf dem Freisinger Volksfest bei den kommenden drei Auflagen als Festwirt fungieren wird, steht fest. Aber vielleicht nicht alleine! 
Ein zweites Bierzelt: Bekommt der Freisinger Festwirt Konkurrenz?

Kommentare