+
Die Maschinen stehen bald still: Zum Jahresende ist die Druckerei in Birkeneck Geschichte.

Vereinbarungen mit Personal getroffen

Nicht mehr wirtschaftlich: Jugendwerk Birkeneck schließt seine Druckerei

Die Entscheidung hat man sich im Jugendwerk Birkeneck nicht leicht gemacht. Doch letztlich muss man sich wirtschaftlichen Umständen beugen – und Druckerei, Buchbinderei die Mediengestaltung zum Jahresende schließen.

Hallbergmoos - Die Jugendhilfeeinrichtung bildet nicht nur junge Menschen aus, sie ist auch verlässlicher Geschäftspartner und Dienstleister für ihre Kunden. Jahrzehntelang wurden in den Werkstätten Bücher, Kataloge oder Plakate gedruckt. Allerdings schreibt man schon seit geraumer Zeit rote Zahlen – und zieht nun einen Schlussstrich. „Das Druckgewerbe steht unter hohem Druck. Wir mussten schon seit Jahren große Summen drauflegen“, erläuterte Birkenecks Geschäftsführer Otto Schittler den unausweichlichen Schritt. „Das Ganze lässt sich nicht mehr wirtschaftlich betreiben.“

Die Entscheidung, Druckerei, Buchbinderei und Mediengestaltung zum Jahresende zu schließen, komme für Mitarbeiter und Auszubildende aber nicht überraschend. Man habe sie rechtzeitig darauf vorbereitet und, wie Schittler gegenüber unserer Zeitung erläuterte, sozialverträgliche Lösungen gefunden. Alle Lehrlinge können ihre Ausbildung abschließen. Die vier betroffenen Ausbilder und Beschäftigten, einer davon seit 45 Jahren in Birkeneck, stehen vor keiner ungewissen Zukunft: Für einen Angestellten hat man einen Ausstiegsvertrag mit Vorruhestandsregelung vereinbart. Zwei anderen ermöglicht man eine Umschulung zum Erzieher. Ein Mitarbeiter verlässt den Betrieb mit einer Abfindung.

Erfreuliche Nachrichten aus Birkeneck

Es gibt aber auch erfreuliche Nachrichten aus Birkeneck: Wie Schittler dem FT mitteilte, bietet die Jugendhilfeeinrichtung seit September 2019 zwei neue Ausbildungsrichtungen an. Junge Menschen können in Birkeneck eine Ausbildung zum Hauswirtschafter und zum Hauswirtschaftstechnischen Helfer aufnehmen. Darüber hinaus können angehende Bäcker, Köche, Elektriker, Maler und Lackierer, Baufachwerker, Metallbauer und Schreiner hier unter sozialpädagogischer Begleitung in die Lehre gehen.

Eva Oestereich

Lesen Sie auch: Es ist keine Überraschung, was die jüngste Veröffentlichung der Bodenrichtwerte nahelegt. Doch nun hat man es Schwarz auf Weiß: Wohnen in der Gemeinde Hallbergmoos wird immer teuer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Frauen brauchen jetzt keine Bärte mehr
Das Kinderbibelwochenende in Neufahrn hat in der Pfarrgemeinde St. Franziskus (Erfolgs-)Geschichte geschrieben. Heuer fand es zum 20. Mal statt.
Die Frauen brauchen jetzt keine Bärte mehr
Freisinger Rockband RPWL ist neuer Kulturpreis-Träger
Riesenfreude bei allen Fans: Der Kulturpreis 2019 geht an die  Band „RPWL“ aus Freising.
Freisinger Rockband RPWL ist neuer Kulturpreis-Träger
Vom Zuhörer und Beobachter zum Schriftsteller: Günter Ohnemus im Portrait
Seit 16 Jahren lebt und arbeitet der Schriftsteller und Übersetzer Günter Ohnemus nun schon in Freising. Ohne großes Aufsehen beschenkt er uns von dort aus mit …
Vom Zuhörer und Beobachter zum Schriftsteller: Günter Ohnemus im Portrait
Selbst Investor ist nicht amüsiert: Stadt wünschte sich neues Kino - jetzt ist es fertig und keiner zieht ein
Drei Jahren warten die Freisinger schon auf ihr neues Kino. Immer wieder gab es Probleme - nun ist der Traum vorerst völlig geplatzt. Doch diesmal liegt der Grund nicht …
Selbst Investor ist nicht amüsiert: Stadt wünschte sich neues Kino - jetzt ist es fertig und keiner zieht ein

Kommentare