Eine Schülerlotsin und Schüler gehen in Hallbergmoos über die Straße.
+
Eine Schülerlotsin ist an der Freisinger Straße in Hallbergmoos bereits im Einsatz.

Gemeinde sucht nach Helfern

In Hallbergmoos sind Schülerlotsen Mangelware

An der Goldacher Hauptstraße ist viel Verkehr. Und es wird noch mehr werden, wenn ab 15. März die Ortsdurchfahrt von Eichenried gesperrt wird und über Goldach umgeleitet wird. Schulreferentin Silvia Edfelder (CSU) will deshalb Schülerlosten - und hat Erfolg.

Hallbergmoos – Silvia Edfelder (CSU) hatte sich an den Gemeinderat gewandt. Mit Erfolg: Das Gremium folgte ihrem Antrag, auf Höhe der Einmündung am Bach – vorerst befristet – einen Schülerlotsen einzusetzen. Eine hauptamtliche Schulweghelferin gibt es bereits an der Ampel beim Rathaus. Eine weitere ehrenamtliche Schülerlotsin begleitet die Kinder seit Schuljahresbeginn an der Freisinger Straße (Einmündung Tannenweg).

Dringend notwendig

Silvia Edfelder hält es für dringend notwendig, auch an der Hauptstraße in Goldach vor Schulbeginn (7.15 bis 7.45 Uhr) eine Schülerlotsin oder einen Schülerlotsen einzusetzen. Die Hauptstraße ist ohnehin stark befahren. Noch „krasser“ wird’s, so Edfelder, wenn der gesamte Umleitungsverkehr durch Goldachs Hauptverkehrsader rollt. Daher ihre Bitte an den Rat, an der Ampel „Am Bach“ am Zugang zum Goldachpark ein Schulweghelfer einzusetzen.

Die Entschädigung

Die Kommune sucht nun nach einer ehrenamtlichen Kraft, die eine Aufwandsentschädigung von fünf Euro pro Einsatz erhält. Sollte der Aufruf nicht erfolgreich sein, wird die Stelle mit zwei Wochenstunden ausgeschrieben. Ob man die Schülerlotsin dauerhaft einsetzt, wie es sich Silvia Edfelder wünscht, wird der Gemeinderat zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden.  

Eva Oestereich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare