Valeriy Sokolov in Aktion
+
Mit Valeriy Sokolov gastiert am 26. Juni ein bekannter Geiger im Hallbergmooser Gemeindesaal.

Reihe ErstKlassik: Konzert am 26. Juni

Star-Geiger darf mit bis zu 100 Zuschauern im Hallbergmooser Gemeindesaal rechnen

Die Türen des Gemeindesaals öffnen sich endlich wieder für Konzertbesucher – und Hallbergmoos heißt am Samstag, 26. Juni, gleich einen Hochkaräter willkommen.

Hallbergmoos - Star-Geiger Valeriy Sokolov spielt um 19 Uhr live vor Publikum. Mit dabei ist nicht übrigens nur seine Stradivari. Mit ihm werden auch zwei weitere herausragende Künstler auf der Bühne stehen. Der Cellist Aleksey Schadrin wurde bereits mit sieben Jahren an einer Musikschule für hochbegabte Kinder aufgenommen und studiert aktuell an der Kronberg Academy im Taunus bei Frans Helmerson. Mit von der Partie ist auch Dmitri Vinnik, der nach Einschätzung der legendären Cellistin Natalia Gutman zu den besten Pianisten weltweit gehört.

Wie der Titel des Programms verrät, sind zwei große Werke der Romantik für Klaviertrio zu hören: Das H-Dur-Trio, op. 8 von Johannes Brahms ist das erste publizierte Klaviertrio des noch jungen Komponisten. Es entstand 1854, wurde aber 1889 von Brahms selbst überarbeitet und gilt als „ein ästhetisches Manifest für die Prinzipien seiner Kunst“. Peter I. Tschaikowski schuf mit dem 1881/82 komponierten Trio op. 50 ein Werk, das als einer der Höhepunkte der elegischen Stimmungsmalerei in der romantischen Kammermusik gilt. In Erinnerung an den verstorbenen Gründer des Moskauer Konservatoriums, Nikolaj Rubinstein, entstand ein monumentales Klaviertrio, das so groß angelegt eher wie eine Symphonie wirkt und mit dem Tschaikowski mit Intensität seiner Trauer Ausdruck verlieh.

Hinter dem Besuch von weiteren 50 Zuschauern steht noch ein Fragezeichen

Vorerst können alle Abonnenten und Besitzer eines Karten-Gutscheins das Konzert besuchen. Etwa ein bis zwei Wochen vor dem Konzerttermin entscheidet sich, ob weitere 50 Personen im Gemeindesaal zugelassen werden. Deshalb haben alle Interessierten die Möglichkeit, vorab ein Ticket zu reservieren. Die Reservierung erfolgt unter dem Vorbehalt, dass der Saal tatsächlich für insgesamt 100 Besucher geöffnet werden kann. Sobald der Saal freigegeben wird, informiert der Freundeskreis erstKlassiK per E-Mail.

Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Reservierung vergeben. Zusätzlich zum Live-Konzert gibt es auch wieder das Angebot eines kostenlosen Livestreams im Internet.

Gut zu wissen

Tickets kosten 15 Euro, Kinder von 6 bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Kartenbestellung unter www.erstklassik.info/kontakt/kontakt. Bitte Namen und Daten aller Besucher angeben. Und: FFP2-Maske nicht vergessen.

Eva Oestereich

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare