+
Die Einrichtung wird dezenter. Farbliche Akzente durch einen Sessel und Hocker sind aber Hingucker im Raum.

Dezent ist im TREND

Weniger knallige Farben bei der Einrichtung 

Die Europäer haben es nicht so mit bunten Farben. Wenn etwas zu ihnen passt, dann sind es eher etwas eingetrübte Farben, findet der Farbexperte Prof. Axel Venn.

„Statt reinen Weißanteilen haben diese Farben eher Anteile von Kamelweiß, Leinenweiß oder Kalkweiß.“ Nach ein paar Jahren fröhlich-bunter Ausgelassenheit in den Häusern finden wir nun wieder zu dieser Farbpalette bei der Einrichtung zurück, prognostiziert der emeritierte Professor für Farbgestaltung und Trendscouting an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim.

Hier geht's zum Magazin "Haus & Garten"

Möbelunternehmen und Tapetenhersteller setzen bei ihren neuen Produkten derzeit auf eher getrübte Töne.

2015 knallten viele Einrichtungsfarben noch richtig. Reine, ungetrübte Töne, die sehr kräftig sind, waren gefragt. Aber für Prof. Venn ist diese Zeit aus einfachen Gründen vorbei: „Ein Knallorange ist eigentlich unerträglich. Man ist daher auch froh, wenn es endlich weg ist.“ Seine Trendtöne 2016 sind helle und getrübte Sorbettöne. Daneben verwendet die Einrichtungsbranche in der mittleren Farbebene vermehrt gerne mitteldunkle, kräftige Blautöne wie Lapislazuli, Preußisch-Blau oder das rotgetönte Aubergine-Blau.

Auch Karsten Brandt, Geschäftsführer des Deutschen Tapeten-Instituts, sieht eine Tendenz zu mehr Gemütlichkeit. Bei den Wandbelägen seien eher zurückhaltende Farben im Kommen, und auch die Muster werden dezenter, nämlich kleinteiliger. „Etwas, woran man sich nach drei Jahren nicht sattgesehen hat.“ Neben metallischen Tönen, wozu auch warmes Bronze und Kupfer gehört, sind bei den Tapeten Beerentöne und dezente Taupe-Nuancen die Trends. Für Einrichtungsexperten darf aber der eine oder andere Farbtupfer bleiben – als kleiner Hingucker. Für die Trendexpertin Gabriela Kaiser sind das vor einem Grundrauschen aus vielen Neutraltönen wie Beige bis Grau, Honigtöne und Terrakotta die Signalfarben Rot oder Blau. Wie sieht das aus? Im sonst dezent farbigen Zimmer steht beispielsweise ein roter Sessel.

SIMONE A. MAYER

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asylbewerber versetzt Mitbewohner in Angst und Schrecken
Haag - Ein aggressiver Asylbewerber sorgt nach Mitteilung des Helferkreises in der Haager Flüchtlingsunterkunft für eine Atmosphäre der Angst. Der Afghane, der am Montag …
Asylbewerber versetzt Mitbewohner in Angst und Schrecken
Statistik: Über ein Viertel der Mütter sind bei der Geburt über 35
Landkreis –  Das Durchschnittsalter der Mütter im Landkreis steigt. Mittlerweile hat jedes vierte Neugeborene eine Mama, die älter als 35 Jahre bei der Geburt ist. Damit …
Statistik: Über ein Viertel der Mütter sind bei der Geburt über 35
„Reiderweiberhias“ auf den Spuren einer „dichtenden Wirtsdirn“
Freising - Das war alles andere als eine trockene Lesung: Das Volksmusik-Trio „Reiderweiberhias“ ist im Furtner auf den Spuren der bayerischen Schriftstellerin Emerenz …
„Reiderweiberhias“ auf den Spuren einer „dichtenden Wirtsdirn“
Theaterensemble Opodeldok zeigt „Der nackte Wahnsinn“
Freising - Es sind nur noch wenige Tage bis zur Premiere:  Das Jugendkulturpreis-gekrönte Pallotti-Theaterensemble Opodeldok zeigt ab 26. Januar „Der nackte Wahnsinn“ …
Theaterensemble Opodeldok zeigt „Der nackte Wahnsinn“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion