+
Hörgertshausen plant neues Gewerbegebiet

Geld soll aus Rücklage entnommen werden

Neues Gewerbegebiet: Hörgertshausen investiert kräftig in seine Zukunft

  • schließen

Hörgertshausen will ein neues Gewerbegebiet ausweisen und bedient sich dafür aus der Rücklage. Investiert wird aber auch in DSL, Sportanlagen und Straßen.

Hörgertshausen – Der Gemeinde Hörgertshausen steht ein spannendes Jahr bevor. Die finanziell solide wirtschaftende Kommune nimmt ihre durchaus beträchtlichen Rücklagen in die Hand, um den nächsten Schritt in die Zukunft zu machen. Der im Gemeinderat verabschiedete Haushalt steht im Zeichen der Vorbereitung eines neuen Gewerbegebiets.

Der Hörgertshausener Haushalt liegt mit dem Gesamtvolumen von 8,72 Millionen Euro minimal unter dem Vorjahresniveau (8,83). Der Verwaltungshaushalt steigt um 14,4 Prozent auf 3,57 Millionen (3,12) an, während der Vermögenshaushalt um 9,8 Prozent zurückgeht auf 5,15 Millionen Euro (5,71). Der Gewerbesteuer-Ansatz der Gemeinde liegt seit 2015 bei 250.000 Euro und wird auch für das kommende Jahr nicht verändert. Traditionell stellt die Einkommenssteuerbeteiligung die wichtigste Einnahme dar – und da erwartet man mit 1,42 Millionen Euro eine Rekordeinnahme. Der Ansatz liegt deutlich über dem aus dem Jahr 2018 (1,27). Einen weiteren Rekord könnte die Schlüsselzuweisung des Freistaates bringen: mit dem Ansatz von 525.000 Euro, der knapp 100.000 Euro über dem Vorjahr liegt.

Hörgertshausen bekommt neuen Beachvolleyballplatz mit Fußball-Kleinfeld

Kämmerer Markus Sicheneder betont in seinem Vorbericht zum Haushalt, dass die Kommune mit diversen Straßenbaumaßnahmen zusätzlich in die gemeindliche Infrastruktur investiert. Die Gemeinde habe geordnete Finanzen, müsse aber auch in den kommenden Jahren konsequent unterscheiden zwischen Pflicht- und freiwilligen Ausgaben.

Der Haushalt 2019 sieht bei den Investitionen zudem den DSL-Ausbau der knapp 2000 Menschen umfassenden Gemeinde mit 64.500 Euro Kosten vor. Außerdem soll ein Beachvolleyballplatz mit einem Fußball-Kleinfeld für rund 100.000 Euro realisiert werden. Für diverse Sanierungen und Ausbaumaßnahmen bei den Straßen sind gut 1,25 Millionen Euro veranschlagt. Der Bauhof bekommt einen neuen Teleskoplader (75.000 Euro) und für die Kanalerneuerung wurden 200.000 Euro ins große Zahlenwerk eingestellt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hervorragender Grundstein“: 13 Freisinger Azubis beim IHK-Bestenfrühstück geehrt
Sie haben herausragende Leistungen erzielt: Dafür wurden nun 13 Auszubildende aus dem Landkreis Freising beim IHK-Bestenfrühstück geehrt. 
„Hervorragender Grundstein“: 13 Freisinger Azubis beim IHK-Bestenfrühstück geehrt
Eine Million in die Feuerwehren investiert: Doppelter Segen eine „einmalige Sache“
Es ist gut angelegtes Geld, findet Kranzbergs Bürgermeister Hermann Hammerl: Insgesamt knapp eine Million Euro hat die Gemeinde in den vergangenen vier Jahren in neue …
Eine Million in die Feuerwehren investiert: Doppelter Segen eine „einmalige Sache“
Müller-Saala: „Starke Liste“ ja, aber kein Bürgermeisterkandidat
Dr. Irena Hirschmann wird Heinz Müller-Saala künftig im Vorstand des FDP-Ortsverbands Eching unterstützen. Sie wurde zu seiner Stellvertreterin gewählt.
Müller-Saala: „Starke Liste“ ja, aber kein Bürgermeisterkandidat
Neue Spielplätze, Bahnhofs-Tunnel, sicherer Schulweg: Zahlreiche Anträge für Moosburg
Bald werden in Moosburg wieder Gelder für den städtischen Haushalt verteilt. Gleichzeitig herrscht Wahlkampf – und die Parteien überbieten sich mit Anträgen und Aktionen.
Neue Spielplätze, Bahnhofs-Tunnel, sicherer Schulweg: Zahlreiche Anträge für Moosburg

Kommentare