+

Hohenkammer Immobilien Gmbh

Hohenkammer: 2019 soll’s mit der Alten Post losgehen

  • schließen

Die Hohenkammer Immobilien GmbH & Co KG steht solide dar. In der jüngsten Gemeinderatssitzung gab Steuerberater Klaus Jachmann eine Übersicht über die Finanzplanung für das Tochterunternehmen der Gemeinde. Dabei auch Thema: das Projekt Alte Post.

Hohenkammer– Eigentlich, so Jachmann, würde die GmbH & Co KG eine schwarze Null schreiben im Jahr 2018. Aber weil einige Kosten für die Alte Post anfallen, wird sich das Ergebnis laut Planung gegenüber 2017 verringern. Es fällt ein Jahresfehlbetrag von rund 13 000 Euro an. Der Cash-Flow bleibt aber weiterhin positiv. Rund 15 000 Euro sind in 2018 für das Projekt Alte Post angesetzt. Durch eine Bareinlage von der Gemeinde in Höhe von 350 000 Euro wären aber auch höhere Kosten gedeckt. Die Gesellschaft verfügt nach der Bareinlage über eine Liquiditätsreserve von 450 000 Euro und ist damit auf der sicheren Seite. Die Alte Post ist das zweite Gebäude, das in die GmbH & Co KG eingebracht wurde. Die Gesellschaft hat man 2009 gegründet für den Bau und Betrieb eines Wohn- und Geschäftshauses, das direkt gegenüber der Alten Post steht. Das bringt der Gesellschaft 2018 Mieteinahmen von rund 130 000 Euro.

Hinsichtlich Alte Post ist man heuer im Jahr der Untersuchungen und Planungen. Vor zwei Jahren hatte die Gemeinde das Objekt von einem indischen Investor übernommen, nachdem Unmut über die Hotel-Pläne des Investors laut geworden war. Direkt neben der Kirche in der Ortsmitte wollte der ein orientalisch anmutendes Wellness-Hotel errichten. Jetzt ist es in gemeindlicher Hand und soll am Ende als Boardinghaus und für Vereinszwecke genutzt werden. So finanziert das Boardinghaus letztlich die Vereinsräume, die im Keller des Gebäudes sein werden. Hinsichtlich des regen Vereinslebens in der Gemeinde sind die zusätzlichen Räume dringend nötig. Heuer wird also eine komplette Bestandsaufnahme des Gebäudes gemacht, anhand derer dann die Planung erfolgen kann.

Im Herbst möchte man laut Bürgermeister Johann Stegmair die Baugenehmigung beantragen und im Winter mit den Ausschreibungen beginnen. Die Umsetzung ist dann für 2019 angesetzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trio aus dem Landkreis Freising gelingt Einzug in den Bezirkstag
Mindestens ein Trio vertritt den Landkreis Freising in den nächsten vier Jahren im Bezirkstag. Noch unklar ist, ob Grünen-Kandidatin Siglinde Lebich den Sprung ins …
Trio aus dem Landkreis Freising gelingt Einzug in den Bezirkstag
Aufgehoben oder nur aufgeschoben? CSU und FW sondieren auch Position zur 3. Startbahn
Bei den Freien Wählern und der CSU läuten schon die Hochzeitsglocken. Ob gleichzeitig dem Projekt dritte Startbahn das letzte Stündlein schlägt? Im Umland des Airports …
Aufgehoben oder nur aufgeschoben? CSU und FW sondieren auch Position zur 3. Startbahn
Pfrombach: Neues Gewerbegebiet stößt auf Kritik - Stadträte fühlen sich überrumpelt
Ein Betrieb in Pfrombach bei Moosburg möchte expandieren. Das sorgt für Unmut bei manchen Stadträten - und Forderungen nach mehr Transparenz.
Pfrombach: Neues Gewerbegebiet stößt auf Kritik - Stadträte fühlen sich überrumpelt
Bei der Westtangente „auf der Zielgeraden“: CSU beleuchtet Moosburgs Großprojekte
Beim Stammtisch der Moosburger CSU ging es jetzt um die großen Moosburg-Themen: Westtangente, Amperauen, Hallenbad und Pfrombachs neues Gewerbegebiet.
Bei der Westtangente „auf der Zielgeraden“: CSU beleuchtet Moosburgs Großprojekte

Kommentare