Ein musikalisches Geburtstagsfest feiert die Blasmusik Hohenkammer zusammen mit der Coverband HeToRo.

Musikalisches Zehnjähriges

Blasmusik und HeToRo

Seit zehn Jahren gibt’s die Blasmusik Hohenkammer. Ein Jubiläum, das mit einem musikalischen Sommerfest gefeiert wird. Mit dabei: Die Rock-Reggae-Funk-Coverband HeToRo, die ebenfalls zehnten Geburtstag feiert.

In Hohenkammer geht’s am 18. Juni rund. Die Blasmusik lädt alle Interessierten und Musikbegeisterten in den Grundschulhof ein. Anlass ist der zehnte Geburtstag. Mit dabei sind das Jugendblasorchester Hohenkammer sowie die Pop Rock Reggae Funk Coverband Hetoro, die ebenfalls ihr zehnjähriges Jubiläum feiert. Gespielt werden moderne und klassische Stücke von Wilhelm Tell bis hin zu Frank Sinatra. Den Anfang nahm alles 2004, als der damalige Pfarrer des Pfarrverbands Allershausen Hohenkammer Kirchdorf, Pfarrer Manfred Hoska, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet werden sollte. Dafür suchten die Organisatoren nach der passenden musikalischen Umrahmung, für die sich eine kleine Truppe aus Blasmusikern fand – die ersten Grundlagen für die Blasmusik Hohenkammer waren gelegt.

Nach und nach kamen weitere Bläser hinzu und zwei Jahre später, genau genommen am 3. Februar 2006, war es soweit: Aus dem „gschlamperten Verhältnis“ wurde die Blasmusik Hohenkammer e.V. Mittlerweile ist der Verein auf rund 180 Mitglieder angewachsen, davon insgesamt 52 aktive Musiker. Die Blasmusik ist fester Bestandteil im Gemeindeleben von Hohenkammer. Ob das alljährliche Neujahrskonzert, die musikalische Begleitung zahlreicher Gottesdienste, Biergartensonntage und Vereinsfeste bis hin zu Engagements außerhalb der Gemeindegrenzen: Das Ensemble hat sich einen Namen gemacht. Seit 2012 fördert der Verein mit dem Jugendblasorchester Hohenkammer auch die Nachwuchsarbeit. Die derzeit 22 Kinder und Jugendliche zeigen, dass diese Institution in der Gemeinde sehr gut ankommt. „Es ist erstaunlich, wie schnell die letzten zehn Jahre vergangen sind und was wir als Blasmusik alles auf die Beine gestellt haben“, freut sich Alois Hummel, seit der Gründung erster Vorsitzender der Blasmusik Hohenkammer. „Bedanken möchten wir uns daher bei allen Förderern unseres Vereins sowie bei den beiden musikalischen Leitern Mathias Wiener und Helmut Frank, durch die wir erst das geworden sind, worauf wir so stolz sind.“

Jubiläum feiert auch die Rock-Reggae-Funk-Coverband HeToRo. Sie ist eine 2006 gegründete Coverband, deren Name sich aus den zwei Anfangsbuchstaben der drei Gründungsmitglieder zusammensetzt. Mittlerweile besteht HeToRo aus vier erfahrenden Musikern, trotzdem ist der Name gleich geblieben. Auch das Ziel der Band – das Publikum mit Spielfreude und lange nicht mehr gehörten Klassikern zum Tanzen und Partymachen zu animieren – ist unverändert. Und das Konzept geht auf. Das Repertoire aus den Bereichen Pop, Rock, Reggae oder auch Funk hat schon so manche Geburtstagsfeier, Hochzeit oder auch Firmen-events zur ausgelassenen Party werden lassen. Freunde von gepflegten Coversongs – zum Teil original, meist aber in einer eigenen HeToRo-Version mehrstimmig und mit unterschiedlichsten Instrumenten interpretiert – kommen bei HeToRo voll auf ihre Kosten.

Musikalisches Sommerfest Beginn ist um 17 Uhr auf dem Schulhof in Hohenkammer, bei schlechtem Wetter im Gemeindestadel. Musik gibt‘s ab 18 Uhr. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Mitwirkende sind die Blasmusik Hohenkammer, das Jugendblasorchester und die Rock-Reggae-Funk-Coverband HeToRo.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ganz ohne Gaudi geht’s auch nicht
Freising ist und bleibt keine Faschingshochburg. Wenn dann noch miserables Wetter dazu kommt, dann ist auch das Faschingstreiben auf dem Marienplatz kein Publikumsmagnet …
Ganz ohne Gaudi geht’s auch nicht
Keilereien und Alkoholexzesse: Nachtumzug mit Schattenseiten
Gammelsdorf - Der Nachtumzug in Gammelsdorf wird die Polizei noch länger begleiten: Im Rahmen der Faschingsgroßveranstaltung kam es zu mehreren Anzeigen wegen …
Keilereien und Alkoholexzesse: Nachtumzug mit Schattenseiten
Ein Hauch von Woodstock
Im Fasching ist alles möglich. Da kann sogar das Unterhaus des Lindenkellers zu Woodstock werden. Die richtigen Bands braucht man halt.
Ein Hauch von Woodstock
Der eine ohne Führerschein, der andere betrunken
Zwei Männer wurden am Montag in Hallbergmoos kontrolliert - beide ließen sich etwas zu Schulden kommen.
Der eine ohne Führerschein, der andere betrunken

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare