1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Hohenkammer

„Das Beste draus gemacht“: Hohenkammers neue Schulleiterin mit Corona-Ausbruch konfrontiert

Erstellt:

Von: Nico Bauer

Kommentare

Sigrid Baumgartner freut sich über die Schulfamilie.
Sigrid Baumgartner freut sich über die Schulfamilie. © Bauer

Mit etwas Verspätung stellte sich die neue Schulleiterin Sigrid Baumgartner dem Gemeinderat Hohenkammer vor - und berichtete, wie man jüngst einen Corona-Ausbruch gemeistert hatte.

Hohenkammer – Sigrid Baumgartner ist seit diesem Schuljahr die neue Leiterin der Grundschule Hohenkammer. Mittlerweile hat sie sich gut eingelebt und konnte dem Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung schon einiges berichten. „Mir gefällt es hier sehr gut“, sagte sie über die ersten Monate in der aktuell 119 Kinder starken, sehr familiären Grundschule. Doch freilich hätten sich den Situationsbericht über die jüngere Vergangenheit mit einem Corona-Ausbruch in der Schule alle Beteiligten gerne gespart.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Die Schulleiterin erklärte, dass man vor den Herbstferien zwölf positive Fälle bei den Testungen hatte. „Das haben wir ganz gut angefangen durch die funktionierende Dorfgemeinschaft“, sagte Baumgartner. „Man hat hier nicht den Fall Null gesucht, sondern die Situation angenommen und das Beste daraus gemacht.“ Parallel habe man mit den Kindern auch die Gesundheitserziehung und den Umgang mit Coronaregeln wieder intensiver behandelt.

Lob für technisch gut ausgerüstete Schule

Die Quarantänefälle hätten auch von der technisch gut ausgerüsteten Schule profitiert. Sehr positiv bewertet die Rektorin die von der Gemeinde angeschafften Tablets, deren Bedienung man den Kindern spielerisch nahe gebracht habe und die nun Schülern mit Quarantäne-Anordnung helfen würden. Sie betonte, dass demnächst auch Lehrer eine Fortbildung für die Verwendung von Videokonferenz-Tools besuchen würden. Beim Blick auf die Technik dankte sie dem Gemeinderat auch für die Whiteboards in den Klassenzimmern, die gerade jetzt in Corona-Zeiten besondere Möglichkeiten böten. So feierte die gesamte Schule einen gemeinsamen Gottesdienst, bei dem alle Kinder dezentral in ihren Klassenzimmern blieben. Die Lehrkräfte leiteten den Gottesdienst vom Sekretariat aus mit der Übertragung in alle Zimmer.

Schulfamilie will Kochbuch veröffentlichen

Sigrid Baumgartner war voll des Lobes über die Schulfamilie („Das hier ist ein richtiges Schatzkästchen“) und die Dorfgemeinschaft. Sie gab dem Gemeinderat aber mit auf den Weg, dass man zwischenmenschlich den Kindern nach der Krise helfen müsse. „Das Eins-und-Eins kriegen wir schon hin“, sagte Baumgartner, „aber diese eineinhalb Meter Distanz beim Abstandhalten machen mit Kindern viel mehr als mit uns Erwachsenen. Hier ist einiges schon beschädigt.“

Dem Gremium kündigte die Rektorin auch an, dass man noch vor Weihnachten das Ergebnis eines besonderen Projekts präsentieren werde: Die Schulfamilie werde ein Kochbuch veröffentlichen mit selbst geschriebenen Rezepten, die in den Familien einfach nachgekocht werden können.

Auch interessant

Kommentare