+
Will Bürgermeisterin von Hohenkammer werden: Marina Brandstetter.

Aufstellungsversammlung im Januar

Bürgervereinigung Hohenkammer: Marina Brandstetter will Bürgermeisterin werden

Es hat sich schon angedeutet und bald ist es offiziell: Die 35-jährige Marina Brandstetter bewirbt sich für die Bürgervereinigung Hohenkammer (BvHo) als Kandidatin für das Bürgermeisteramt.

Hohenkammer – Es hat sich schon angedeutet und bald ist es offiziell: Die 35-jährige Marina Brandstetter bewirbt sich als Kandidatin für das Bürgermeisteramt in Hohenkammer. Mit neuem Elan bringt sich die Bürgervereinigung Hohenkammer (BvHo) in Position für die Kommunalwahl 2020.

Frischen Wind ins Rathaus bringen 

„Wir sind eine eigenständige, unabhängige und parteifreie Vereinigung zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Hohenkammer“, sagt Brandstetter. Nach einem sehr erfolgreichen Start der BvHo im Jahr 2014 mit den meisten Stimmen bei der Wahl, ist es nun das erklärte Ziel, dies weiter auszubauen. „Eine gute Mischung aus vielen Ortsteilen der Gemeinde, unterschiedlichen Altersklassen und Berufsgruppen hat sich zusammengefunden um in Sachen Gemeindepolitik neue Akzente zu setzen“, erklärt Brandstetter. „Gerade nach der langen Periode von Bürgermeister Stegmair, der all die Jahre hervorragende Arbeit geleistet hat, ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt, frischen Wind ins Rathaus zu bekommen.“

Die Bürgervereinigung Hohenkammer (BvHo) lädt am 9. Januar zur Aufstellungsversammlung ein. Weitere interessierte Gemeinderatskandidaten sind willkommen.

Marina Brandstetter ist in Hohenkammer aufgewachsen und fest in der Gemeinde verwurzelt. Sie und ihre ganze Familie sind seit jeher in vielen Vereinen in der Gemeinde aktiv. Nach ihrem Studium der Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Unternehmensbesteuerung war die Dipl.-Betriebswirtin in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft tätig. Sie und ihr Mann haben sich nach einer Zeit im Ausland dafür entschieden in Hohenkammer zu bleiben und dort ihre Familie zu gründen. Ihre Fachkenntnisse hat die dreifache Mutter während eines Masterstudiums im Steuerrecht in ihrer Elternzeit vertieft.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind wichtige Themen

Das Bürgermeisteramt sieht die 35-Jährige als Herausforderung, den eigenen Lebensraum aktiv mitgestalten zu dürfen. Da sind nicht nur Umweltschutz und Nachhaltigkeit wichtige Themen für die Zukunft. „Es ist für mich ein Ansporn, Positives für Hohenkammer bewirken zu dürfen – und das parteiunabhängig.“

Aktives Vereinsleben und Brauchtum erhalten

Brandstetter will eine parteiunabhängige Gemeindepolitik fördern, die zukunftsfähig, nachhaltig, transparent und vor allem für alle Altersschichten gedacht ist. In einer Gemeinde gebe es für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren immer etwas zu tun, auch über eine Wahlperiode hinaus. „Wir wollen das aktive Vereinsleben und den Brauchtum erhalten, sodass unsere Jungen als Erwachsene auch später gerne hier leben wollen, und eine gute Altersstruktur herrscht“, betont sie.

Aufstellungsversammlung am 9. Januar

Am 9. Januar um 19 Uhr findet die öffentliche Aufstellungsversammlung im Sportheim Hohenkammer statt. Die BvHo lädt alle aus Hohenkammer ein. Die Kandidatenliste wird dabei von den Anwesenden festgelegt. Über weitere Interessierte würde man sich freuen. ft

Alle Infos über die Kommunalwahl 2020 in allen Gemeinden finden Sie in unserem großen Überblicks-Artikel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Altes Gasthaus trifft neues Hotel
Das Gasthaus „Otto von Wittelsbach zum Alten Wirt“: Jahrzehntelang war das historische Gebäude aus der Gründerzeit der Kommune eine Ruine, ein Schandfleck, wie viele …
Altes Gasthaus trifft neues Hotel
Markt Nandlstadt sperrt Hallenbad „bis auf Weiteres“
Wer in Nandlstadt schwimmen möchte, hat es zur Zeit nicht leicht: Nach der Sperrung des Waldbads im Sommer muss nun auch das Hallenbad im Markt geschlossen werden.
Markt Nandlstadt sperrt Hallenbad „bis auf Weiteres“
Mädchen (11) sexuell missbraucht: Angeklagter gesteht
Die Verliebtheit einer Elfjährigen nutzte ein Bauarbeiter (32) aus dem südlichen Landkreis aus, um sie zu begrapschen und zum Oralverkehr zu zwingen. Nun stand er vor …
Mädchen (11) sexuell missbraucht: Angeklagter gesteht
Nach 18 Jahren voller Akribie und Weitsicht: Wolfersdorfs FFW-Kommandant macht Platz für „frischen Wind“
Es war ein emotionaler Moment: 18 Jahre stand Alexander Littel an der Spitze der Feuerwehr Wolfersdorf. Am Samstagabend gab er das Amt des 1. Kommandanten an seinen …
Nach 18 Jahren voller Akribie und Weitsicht: Wolfersdorfs FFW-Kommandant macht Platz für „frischen Wind“

Kommentare