SPD Hohenkammer

Bald gibt’s das „SPD-Blattl“ und vielleicht ein Fest der Nationen

Der SPD-Ortsverein Hohenkammer hat einen neuen Vorsitzenden: Gunter Wilde heißt der Nachfolger von Ernst Kauer. Der Neue hat große Pläne: ein Fest der Nationen zum Beispiel.

Gunter Wilde löste Ernst Kauer als SPD-Chef ab. Wilde hat viel vor.

Hohenkammer – Es ist der September des Jahres 2005: Ernst Kauer wird zum Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Hohenkammer gewählt. Zwölf Jahre später ist Schluss: Aufgrund zahlreicher ehrenamtlicher Aktivitäten – sei es als Gemeinderat in Hohenkammer oder als engagierter Helfer in der Flüchtlingsarbeit der Gemeinde – hat sich Ernst Kauer nun entscheiden, sein Amt als Ortvorsitzender der Genossen aufzugeben. Bei der Neuwahl des SPD-Ortsvorstands am Samstag, an der sechs Genossen teilnahmen, wurde Gunter Wilde einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Kauer ist nun 2. Vorsitzender, hält so die direkte Verbindung zwischen SPD-Ortsverband und Gemeinderat aufrecht. Kassier bleibt Alfons Schnorrenberger.

Wilde ist 62 Jahre alt, von Beruf Sozialpädagoge und wohnt seit fast 25 Jahren in Hohenkammer. Er ist Vater dreier erwachsener Kinder und seit beinahe einem Jahr stolzer Opa. Wilde engagiert sich im Sportverein Hohenkammer, wo er seit einigen Jahren als Gesamtjugendleiter, Herausgeber der Vereinszeitschrift, ehrenamtlicher Helfer im Sportheim bei Veranstaltungen und als Platzwart tätig ist.

Wichtig sei es ihm, so sagt er, „unseren kleinen Ortsverein wieder mehr in das Bewusstsein der Bevölkerung zu bringen“. Wie? Durch öffentliche Aktionen wie den „Roten Tisch“ zu informieren und andererseits mit den Bürgern zu verschiedenen Themen ins Gespräch zu kommen. In Kürze erscheint zudem das „SPD-Blattl“ in einer Auflage von 1000 Stück. Darin informiert die örtliche SPD über gemeinde- und bundespolitische Themen.

Doch Wilde denkt noch weiter: Vielleicht lasse sich ja auch mit den anderen Parteien und Vereinen in Hohenkammer eine Plattform finden, um auch außerhalb der Gemeindepolitik gemeinsame Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen. In Hohenkammer, so weiß Wilde, leben derzeit Menschen aus über 20 verschiedenen Nationen. Ein Fest der Nationen, zum Beispiel in Form eines Straßenfests, hielte er da für eine gute Möglichkeit, „mehr aufeinander zuzugehen und auch die Essensspezialitäten der verschiedenen Länder besser kennen zu lernen und zu genießen“.

Der neue Ortsvorsitzende möchte zudem den Kontakt zu den benachbarten SPD-Ortsvereinen ausbauen. In Zusammenarbeit mit Regional-Geschäftsführer Markus Grill sei es gelungen, dass der Ortsverein in Kürze in Hohenkammer ein Großplakat zur Bundestagswahl aufstellen könne. „Wir sind der erste Ortsverein der SPD im Landkreis Freising, dem das je gelungen ist“, sagt Wilde stolz. Hier gelte der Dank auch Bürgermeister Johann Stegmair, der – obwohl CSU – dieses Vorhaben tatkräftig unterstützt habe. Zudem will Wilde das eine oder andere neue Mitglied gewinnen.  ft

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürger zeigen der Strabs die Rote Karte
Eine Änderung in Sachen Straßenausbaubeitragssatzung (Strabs) wird kommen – da ist sich MdL Florian Herrmann (CSU) sicher. Gestern nahm er über 300 „Rote Karten gegen …
Bürger zeigen der Strabs die Rote Karte
Tierbesitzer aufgepasst: Rattengift-Köder in Moosburg gefunden
Das ist dreist - und lebensgefährlich für die Tiere: Ein Unbekannter hat am späten Montagnachmittag eine Wiener, die ausgehöhlt und mit Rattengift gefüllt war, an der …
Tierbesitzer aufgepasst: Rattengift-Köder in Moosburg gefunden
Feinste Volksmusik im neuen Kulturtempel
Sozusagen in neuem Gewand kam das Alpenländische Adventsingen des Freisinger Tagblatts am Sonntag daher. Die ansonsten überaus nüchtern wirkende Luitpoldhalle war ganz …
Feinste Volksmusik im neuen Kulturtempel
Weltpremiere: Nachhaltige Erleuchtung in Moosburg
Sie sind aus Ecopolytec und besitzen 45 Prozent Holzanteil: Straßenlampen der Firma Langmatz, von denen seit einem halben Jahr sechs Stück am Krankenhausweg in Moosburg …
Weltpremiere: Nachhaltige Erleuchtung in Moosburg

Kommentare