+
Die Konturen Weihnachtstrucks wurden mit hellen LED-Lichtern nachgezeichnet. Ein beeindruckendes Bild, als der MAN-Truck auf der verschneiten Straße plötzlich auftauchte.

FFW Schlipps geht mit leuchtendem Beispiel voran

„Weih-nachts-truck!“

  • schließen

Die Menschen im Landkreis Freising unterstützen die FT-Spendenaktion „Menschen in Not“ traditionell auf ganz unterschiedliche Weise. In Schlipps hat man heuer mit ordentlich PS Spenden gesammelt.

Schlipps – „Weih-nachts-truck! Weih-nachts-truck!“ skandierten die kleinen Bewohner von Schlipps. Denn am Montagabend hatten sie sich beim Feuerwehrhaus versammelt, um den großen MAN-Lkw mit der schönen Beleuchtung und den Weihnachtsmotiven auf dem Anhänger zu begrüßen. Und als man den strahlenden Truck schon von weitem auf der Staatsstraße herannahen sah, feuerte man ihn begeistert an. Günther Schuhmann und Lukas Blank waren die beiden Trucker, die im Nikolaus-Outfit aus dem Führerhaus ausstiegen. 

Lebkuchen, Stollen und Glühwein hatten die Floriansjünger aus Schlipps eingekauft, den man an die kleinen und großen Weihnachts- und Lastwagen-Fans gegen Spenden abgab. Der Nachwuchs freute sich am ersten Schnee des Winters und versuchte sich an Schneemännern, die Erwachsenen sammelten sich um die Feuerschale, um sich auch von außen zu wärmen. Und so war es ein schönes Treffen rund um den MAN-Weihnachtstruck, dessen Bemalung mit einem Strahler der Feuerwehr sichtbar gemacht wurde. Mit dem Besuch des Weihnachtstrucks haben die Floriansjünger aus Schlipps auch noch eine gute Tat verbunden: Die Einnahmen kommen der FT-Aktion „Menschen in Not“ zu Gute. Wie FFW-Vize Manfred Limmer sagte, habe man rund 250 Euro an Spendenerlös zu verzeichnen – eine Summe, die die FFW Schlipps dann auf 400 Euro aufgestockt hat.

Das sagt der FFW-Kommandant Manfred Limmer

-Wie schafft man es, dass der MAN-Weihnachtstruck nach Schlipps kommt? 

Günther Schuhmann, der Bruder eines unserer Feuerwehrkameraden, arbeitet bei MAN. Und als solcher kann er den Weihnachtstruck buchen und ausleihen. In diesem Jahr hat er uns gefragt, ob er mal bei uns vorbeikommen soll. Da haben wir nicht lange gezögert und Ja gesagt.

 -Waren die Vorbereitungen aufwändig?

Nein, das war nicht schlimm. Wir haben Getränke und Platzerl gekauft, den Verkaufsstand hergerichtet und heute noch den Platz für den Lkw abgesperrt. Das war’s dann. Wir machen da keine große Sache draus.

-Und doch tun Sie etwas Gutes, weil das Geld an „Menschen in Not“ gespendet wird.

Ja, das war uns wichtig. Die Abgabe von Glühwein, Lebkuchen und Stollen erfolgt auch rein auf Spendenbasis. Wir haben es halt besorgt und stellen das Equipment zur Verfügung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Freude am Leben neu entdecken
Schlaganfall, schwerer Unfall: Dieses Schicksal kann jeden von uns treffen – in jedem Augenblick. Wenn das Gehirn dabei geschädigt wurde, bleiben häufig Dauerschäden – …
Die Freude am Leben neu entdecken
Fortsetzung folgt
Für Claudia Borst, künftige Ex-Inhaberin des Echinger Bücherladens, ist es wohl das schönste Weihnachtsgeschenk: Der Buchhändlerin (74) ist es gelungen, einen …
Fortsetzung folgt
Die Liberalen wittern Morgenluft
Große Hoffnungen auf den Wiedereinzug ins Maximilianeum machen sich die Freien Demokraten im Kreisverband Freising. Bei der Stimmkreisversammlung zur Aufstellung der …
Die Liberalen wittern Morgenluft
Positive Signale
Friedlich soll es zugehen zur Weihnachtszeit. Diese friedliche Stimmung hat offenbar nicht nur die Erzdiözese München und Freising, sondern auch die Freisinger …
Positive Signale

Kommentare