Christa Stubenvoll „Baumaßnahmen , die jetzt versäumt werden, können nicht nachgeholt werden.“

Hortkinder sollen in den Keller

Kirchdorf - In einem Brief an die FT-Redaktion reagiert Christa Stubenvoll, Schulleiterin der Grundschule Kirchdorf, erstaunt auf den jüngsten Beschluss des Gemeinderates. Dort war beschlossen worden, dass das neue Kinderhaus anstelle eines Obergeschosses einen Keller bekommen soll, in dem bei Bedarf eine Hortgruppe untergebracht wird.

In der Sitzung vom 23. Juni wurde einstimmig der abgespeckte Bau einer unterkellerten Kinderkrippe beschlossen (wir haben berichtet). Ein Obergeschoss mit der Möglichkeit zur Unterbringung von Mittags- und Hortbetreuungsräumen lehnten die Gemeinderäte ab. Allerdings schlugen sie vor, dass im Notfall ein Hortraum im Keller des neuen Gebäudes untergebracht werden könnte.

Abgesehen davon, dass der im Keller geplante und dringend notwendige Jugendraum weichen müsse, schreibt Christa Stubenvoll in ihrem Breif, hält sie die Unterbringung von Kindern in Kellern „für absolut nicht wünschenswert und schädlich“. Weiter äußert sie: „So groß können Lichtschächte und so schön können künstliche Beleuchtungen gar nicht sein, dass Betreuungsräume im Keller anzustreben wären.“

Das die Kellerräume jedoch anderweitig „sinnvoll nutzbar sind“, bezweifelt die Schulleiterin keineswegs. Ihrer Meinung nach seien sie beispielsweise „für ein Gemeindearchiv und fehlende, gemeindliche Abstell- und Lagerflächen nutzbar und zweckmäßig“. Zur Schaffung von Betreuungsräumen für Kinder sei nach ihrer Meinung allerdings, „die Aufstockung des neuen Gebäudes überaus wünschenswert und notwendig“.

„Ich bin überzeugt, dass man den Bau des abgespeckten Gebäudes bald bereut. Damit wird die Chance vertan, in der Gemeinde sinnvollen und notwendigen Raum zu gewinnen.“ (Die gesamte Stellungnahme lesen Sie in der Dienstags-Ausgabe des Freisinger Tagblatts.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siglinde Lebich hat Modelleinrichtung ASZ in Eching maßgeblich geprägt
Seit 30 Jahren – fast ihr halbes Leben – leitet und begleitet Siglinde Lebich die Echinger Altenfürsorge beim Verein „Älter werden in Eching“, der auch Träger des Alten- …
Siglinde Lebich hat Modelleinrichtung ASZ in Eching maßgeblich geprägt
Hermann Schlicker neuer Geistlicher Beirat: „Pfarrer ohne Frauenbund ist ein armer Hund“
Geistlicher Beirat Helmut Huber hat in Kirchdorf sein Amt an Hermann Schlicker übergeben. Der habe sich zwar nicht darum gerissen, hatte aber doch gute Gründe, es …
Hermann Schlicker neuer Geistlicher Beirat: „Pfarrer ohne Frauenbund ist ein armer Hund“
Mit drei von drei Stimmen gewählt: Welter ist AfD-Bürgermeisterkandidat für Moosburg 
Gerhard-Michael Welter will Bürgermeister werden. Die AfD schickte ihn am Sonntag ins Rennen. 
Mit drei von drei Stimmen gewählt: Welter ist AfD-Bürgermeisterkandidat für Moosburg 
Freisinger AfD-Stadtratskandidat: „Die grüne Fraktion liegt sehr auf meiner Linie“
Die AfD schickt in Freising keinen OB-Kandidaten ins Rennen. Dafür aber „mutige Kandidaten“ für den Stadtrat, auf die MdB Johannes Huber „sehr stolz“ ist, wie er am …
Freisinger AfD-Stadtratskandidat: „Die grüne Fraktion liegt sehr auf meiner Linie“

Kommentare