+
Leidgeprüft: Haiti wird zum zweite Mal innerhalb weniger Jahre von einer verheerenden Naturkatastrophe heimgesucht. Schon 2010 nach dem Erdbeben waren Naivs-Mitarbeiter (hier: Dr. Anton Freilinger) auf der Karibik-Insel.

Entscheidung gefallen

Hurrikan Matthew: Navis-Team fliegt nach Haiti

  • schließen

Landkreis Freising - In Haiti hatte Navis nach dem Erdbeben 2010 den ersten Einsatz nach Gründung des Vereins. Jetzt kehren Einsatzkräfte der Hilfsorganisation auf die Karibik-Insel zurück.

Wie der Vorsitzender von Navis, Wolfgang Wagner, dem FT mitteilte, wurde am Samstag beschlossen, ein Erkundungsteam nach Haiti zu entsenden. Dort hat der Hurrikan Matthew in der vergangenen Woche für Tod und Verwüstung gesorgt. Die Mannschaft besteht aus Teamleiter Andreas Baumgartner, Ärztin Heidi Bauer und Techniker Florian Schweiger. Das Trio bricht am heutigen Montag auf und hat 4,8 Tonnen an Medizin und Technik an Bord.

Wer spenden möchte, kann das tun. IBAN ist DE66 7435 1740 0000 4140 00.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Grenzen zwischen Künstler und Publikum verschwimmen
Farbenfrohe, fröhliche und romantische Bilder hat die Künstlergruppe „Farbe ins Leben“ (FiL) im Alten Gefängnis in Freising präsentiert. Darüber hinaus hielt die Gruppe …
Die Grenzen zwischen Künstler und Publikum verschwimmen
Auftrieb in der Niedrigzinsphase
Trotz Zinsflaute hat die Freisinger Bank 2017 zugelegt. Das Wachstum zeigt sich nicht nur im Aufbau vier neuer Beratungscenter, sondern auch in einer stattlichen …
Auftrieb in der Niedrigzinsphase
30er-Zone in Günzenhausen soll kommen
17 der 51 Bürger aus Günzenhausen haben auf einem Antrag unterschrieben, mit dem sie eine 30 km/h-Geschwindigkeitsbeschränkung für die Ortsstraße erreichen wollten.
30er-Zone in Günzenhausen soll kommen
Alter Wirt in Fahrenzhausen wird zum Millionenprojekt
Alle Jahre wieder muss Fahrenzhausen eine „Bedarfsmitteilung“ an die Regierung von Oberbayern schicken, um sicherzustellen, dass man Mittel aus der Städtebauförderung …
Alter Wirt in Fahrenzhausen wird zum Millionenprojekt

Kommentare