Ideen für Innenstadt-Belebung gesucht

Freising - Das Innenstadt-Management denkt schon an 2013: Wer Ideen für Projekte hat, die die Freisinger Innenstadt beleben, sollte sich bis Ende September melden.

Kämmerin Mathilde Hagl und Kerstin Mahrenholz von der CIMA (k.mahrenholz@cima.de) haben dafür jetzt die Werbetrommel gerührt. Freilich: Es gibt bestimmte Voraussetzungen, damit solche Ideen auch realisiert werden können. Zum einen die Finanzen: Dass sich die öffentliche Hand, also Bund, Land und Stadt, finanziell beteiligen, muss von privater Seite Geld locker gemacht werden. Nur dann wird jeder „private“ Euro durch einen „öffentlichen“ Euro verdoppelt. Insgesamt 50 000 Euro dick ist der für 2013 angedachte Projektfonds, erläuterte Hagl, wobei eine Aufstockung in den Haushaltsberatungen für 2013 möglich wäre. Keine zwingende Voraussetzung, aber gut wäre es also, wenn der Bürger oder die Gruppierung, die neue Ideen für 2013 einbringen, auch gleich das notwendige Kleingeld mitbringen würden.

Zum anderen muss das Projekt eine investive oder zumindest eine investitionsfördernde Maßnahme (zum Beispiel die Beleuchtung oder Möblierung in der Innenstadt) sein, wie Hagl betonte. Die Unterstützung einmaliger Events und Festivitäten ist also nicht möglich. Und das Projekt muss öffentlichen Charakter besitzen. Mahrenholz: „Da kann sich nicht jemand seinen Vorgarten zur Hälfte durch öffentliche Gelder finanzieren lassen.“

Auch interessant

Kommentare