Ein Grundstück im Wandel der Zeit: Anfang des 20. Jahrhunderts zogen noch 16 Ochsen einen Dampfkessel durch die Straßen der Domstadt. Später kaufte Karl Kammermeier dem Hofbrauhaus das Areal ab. Die Tankstelle, die er einst errichtete, existiert nicht mehr. Dafür haben seine Nachkommen ein Bürohaus errichtet.
1 von 5
Ein Grundstück im Wandel der Zeit: Anfang des 20. Jahrhunderts zogen noch 16 Ochsen einen Dampfkessel durch die Straßen der Domstadt. Später kaufte Karl Kammermeier dem Hofbrauhaus das Areal ab. Die Tankstelle, die er einst errichtete, existiert nicht mehr. Dafür haben seine Nachkommen ein Bürohaus errichtet.
Die Zugmaschine des Unternehmens: Karl Kammermeier (auf der Lokomotive stehend), der den Beruf des Mechanikers erlernte, fand sich anfangs auch auf der Eisenbahn wieder.
2 von 5
Die Zugmaschine des Unternehmens: Karl Kammermeier (auf der Lokomotive stehend), der den Beruf des Mechanikers erlernte, fand sich anfangs auch auf der Eisenbahn wieder.
Den Meisterbrief erhielt Karl Kammermeier 1927. Damals gab es den Beruf des Kfz-Mechanikers noch nicht. Karl war schlicht und einfach Mechaniker.
3 von 5
Den Meisterbrief erhielt Karl Kammermeier 1927. Damals gab es den Beruf des Kfz-Mechanikers noch nicht. Karl war schlicht und einfach Mechaniker.
Einst konnten die Autofahrer auch zum Tanken zu den Kammermeiers kommen.
4 von 5
Einst konnten die Autofahrer auch zum Tanken zu den Kammermeiers kommen.
Jede Generation muss große Entscheidungen treffen: Für Karls Söhne Manfred und Karl jun. war das unter anderem der Umbau der Werkstatt 1979.
5 von 5
Jede Generation muss große Entscheidungen treffen: Für Karls Söhne Manfred und Karl jun. war das unter anderem der Umbau der Werkstatt 1979.

Erfolgsrezept seit fast 90 Jahren

Impressionen: Autohaus Kammermeier

Das Autohaus Kammermeier blickt auf eine lange Tradition zurück. Vor 87 Jahren wurde das Unternehmen gegründet. Dass es immer noch existiert, ist das Lebenswerk dreier Generationen. Geschäftsführer Robert Kammermeier verrät, welcher Treibstoff dafür nötig ist.

Zurück zum Artikel.

Auch interessant

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.