Narrhalla Zolling

Inthronisation in Zolling: Erst der Schlüssel, dann das Vergnügen

  • schließen

Was für ein Abend, was für eine rauschende Ballnacht: Mit Glitzer, Glanz und Pomp startete die Narrhalla Zolling bei der Inthronisation von Veronika II. und Lukas I. in die Faschingssaison.

Zolling– Kerzenleuchter, Smoking, Abendkleid – die Mehrzweckhalle hatte sich am vergangenen Samstag in einen stilvollen Ballsaal verwandelt. Jeder einzelne Platz war besetzt und die rund 450 Gäste hatten sich herausgeputzt, um ihrem Prinzenpaar die Ehre zu erweisen. Das nämlich bekam an diesem Abend den Rathausschlüssel überreicht und wurde damit offiziell ins Amt eingeführt.

Zu diesem Anlass brachten die feschen Gardemädels Bürgermeister Max Riegler auf die Bühne. Der genoss es sichtlich zwischen den hübschen Damen. Als es allerdings daran ging, den Schlüssel aus der Hand zu geben, zögerte er doch kurz, gab sich dann aber „angesichts der Übermacht“ geschlagen. „Es ist unvermeidlich, dass ich den Schlüssel rausrücken muss“, stellte er fest. Zur Belohnung gab es immerhin Orden, überreicht von der zauberhaften Prinzessin Veronika II. Da tat es gleich nicht mehr ganz so weh, den Narren das Zepter zu übergeben.

Nach dem offiziellen Akt stand dann das an, worauf alle gewartete hatten: der Prinzenwalzer. Unter Jubel und tosendem Applaus führte Prinz Lukas seine Veronika auf die Tanzfläche. Sie blickten sich tief in die Augen, fast konnte man den aufgeregten Herzschlag der beiden hören. Dann gaben sie sich der Musik hin und schwebten gekonnt übers Parkett. Im Hintergrund, auf der Bühne, beobachtete das Narrhalla-Präsidium das Geschehen und war mindestens genauso aufgeregt wie das Paar selbst. Als dann die ersten Figuren geglückt waren, klatschten und lächelten die Obernarren stolz – und erleichtert. Einer davon ganz besonders: 2. Vorsitzender Vitus Reiter. Als Turnier-Tänzer hat er einen Teil des Programms höchstpersönlich mit dem Paar trainiert.

„Zeitreise in Tanzschuhen“ lautet das diesjährige Motto. Es ist ein Vorbote des 50. Jubiläums, das der Faschingsverein kommendes Jahr feiert. Alte Gewänder aus vergangenen Shows und Musik aus vielen Jahren Faschingstreiben hat man hier kreativ zusammengepackt – in ein Programm, das sich auch tänzerisch sehen lassen kann. Ebenfalls fleißig getanzt haben die Ballbesucher zur Musik der Band Z’ruck zu Dir aus Oberappersdorf. Und so dürfen sich Faschingsfreunde nach diesem gelungenen Auftakt auf eine vielversprechende, wenn auch kurze Saison freuen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer stürzt heftig zu Boden - Rettungshubschrauber landet auf der A99
Alleinbeteiligt verlor ein 54-Jähriger am Freitag die Kontrolle über sein Motorrad. Die Folge: Ein schlimmer Unfall auf der A99. 
Motorradfahrer stürzt heftig zu Boden - Rettungshubschrauber landet auf der A99
Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
Für viele Familien aus Attenkirchen ist die Mittagsbetreuung ein unverzichtbares Angebot. Am Samstag, 21. April, feiert die Einrichtung ihren 20. Geburtstag.
Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Der FDP-Ortsverband Moosburg/Hallertau ist seit der Gründung vor zwei Jahren gut gewachsen. Heute sind es 17 Mitglieder aus Landkreis-Norden, die sich im Ortsverband …
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?
Er ist ein funktionierendes Netzwerk für Kinder und Familien in Moosburg - doch nun droht dem Kinderschutzbund das Aus. Alle Blicke richten sich auf den 2. Mai.
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?

Kommentare