"50 Jahre Mauerbau": Schüler haben Ausstellung konzipiert

Freising - „50 Jahre Mauerbau“ - so heißt die sehenswerte Austellung, die engagierte Schüler der Klasse 8a der Volksschule Neustift im Rahmen einer Projektarbeit in kompletter Eigenregie auf die Beine gestellt haben.

„Ich durfte in den letzten Tagen sehr engagierte und motivierte Schüler erleben“, freute sich Renate Bruckmeier beim Auftakt zur Austellung „50 Jahre Mauerbau“. Als die Schulleiterin aus den täglichen Mitteilungen des Kultusministeriums erfuhr, dass auserwählten Schulen das nötige Material für eine Ausstellung zum Mauerbau zur Verfügung gestellt werde, verlor sie keine Zeit. Sie bewarb sich und ihre Schule umgehend - und tatsächlich: Die Neustifter Sternschule erhielt den Zuschlag des Ministeriums.

Die Schüler der Klasse 8a waren sofort mit Eifer dabei - und führten nun vom 1. bis 8. Juli eine sogenannte „Projektprüfung“ durch - eine neue Prüfungsform, die in diesem Zuge erstmals erprobt wurde. Konkret bedeutet das: ein Thema oder eine Aufgabe wird im Klassenverband besprochen, um daraus eine Problemstellung zu erarbeiten, die in spezifischen Gruppen gelöst wird.

Für die Austellung „50 Jahre Mauerbau“ hatten sich die Achtklässler in sechs Gruppen aufgeteilt, um jeweils ein bestimmtes Thema rund um die Mauer zu bearbeiten. Jede Gruppe gestaltete etwa vier bis sechs Plakate sowie eine Präsentation. Auf den Plakaten waren Original-Fotografien von der Historie der Mauer zu sehen, die den Schrecken und das Leid der Menschen zeigten - jedes davon mit erklärenden Bildunterschriften versehen. Mindestens ebenso viel Mühe haben sich die Schüler mit ihren computergesteuerten PowerPoint-Präsentationen gegeben. Die Vorträge bargen weitere zahlreiche Informationen und wurden live von den Schülern kommentiert.

Auch interessant

Kommentare