Viele wunderbare Kunstwerke durfte Bürgermeisterin Anita Meinelt bei der Eröffnung der Ausstellung zur Moosburger Herbstschau bewundern. foto: MARia Martin

Eröffnung der Ausstellung im Zehentstadel 

„Jeder von uns hat bestimmte Fähigkeiten“

„Wer den Tag mit einem Lächeln beginnt, hat ihn bereits gewonnen.“ Diesen Spruch hat Moosburg Bürgermeisterin Anita Meinelt jeden Morgen vor Augen, wenn sie sich an ihren Schreibtisch setzt. Und was das mit der 25. Ausstellung des Moosburger Künstlerkreises zur Herbstschau zu tun, das erfuhren die Besucher bei der Vernissage am Samstag.

Moosburg – „Wenn man sich mit schönen Dingen umgibt, dann ist man selber in guter Stimmung“, meinte die Rathauschefin mit Blick auf die vielen kreativen Gegenstände, die heuer wieder unter den Händen der Hobbykünstler entstanden waren. Von Schmuck aus Heilsteinen (Petra Michel), über Keramik (Marta Mollera-Roos), Linoldrucke (Silvia Wiesmüller)Scherenschnitte (Tanja und Stephan Wiborg), Acrylmalerei (Petra Braun), Seidenfloristik und Klosterarbeiten (Hanni Baumgartner) oder Strickwaren aller Art (Agnes Heigl) gab es auch wieder Arbeiten aus Holz zu bewundern.

Bis ins Detail getreu bildet Rudi Kocych Vogelfiguren in Holz nach. Franz Taubentaler zeigt ebenfalls Schnitzarbeiten, Karl Kohn überrascht wieder mit ästhetischen Drechselarbeiten. Apropos Ästhetik: Schon die Steinzeitmenschen hätten es verstanden, die Dingen des täglichen Bedarfs zu verzieren, erinnerte die Vorsitzende des Hobbykünstler-Kreises, Ingrid Mittelstädt. Das Bedürfnis nach Schönheit sei allen Menschen inne. Und genau da würden die Hobbykünstler ansetzen. „Wir sind keine Picassos, aber jeder von uns hat bestimmte Fähigkeiten.“ Und daraus entstünden Werke, mit denen man die Mitmenschen erfreuen könne, betonte Mittelstädt. Ganz besonders gilt das für die witzigen „Zwitscherkästen“, in die Ingrid Löbermann Schnapsgläser eingearbeitet hat. Beim „Zwitschern“ muss man ja nicht immer nur an Vogelstimmen denken. Ganz bunt blüht es bei Gerline Hutterer, die das ganz Jahr über für Blütenpracht auf den Fensterbänken sorgt. Gehäkelte und gestrickte Primeln, Sonnenblumen oder auch „fleißige Lieschen“ gibt es zu bewundern. Aus der Not eine Tugend gemacht hat Ingrid Roos, die Plastikstreifen zu neuen Taschen häkelt. Hanni Schweiger präsentiert ihre stimmungsvollen 3-D Karten und Rita Schmid eine große Auswahl an wunderschönen Stickereien.

Bei der Jubiläumsausstellung erinnerte sich der frühere Sprecher des Vereins, Hermann Wolf an die Anfänge des Hobbykünstlerkreises. „Als wir vor 25 Jahren angefangen haben, war der Boden des Zehentstadels noch gar nicht versiegelt.“ Man habe sich kalte Füße geholt. Immer wieder hätten die Hobbykünstler Spenden erwirtschaftet, mit Hilfe derer der Zehentstadel zu dem ausgebaut werden konnte, was er heute ist: ein attraktiver Ausstellungsort für die Moosburger Künstler.

Gut zu wissen

Die Herbstausstellung der Moosburger Hobbykünstler „Kunst und gestalten in der Stadt Moosburg“ ist noch bis einschließlich nächstes Wochenende zu besichtigen. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 14 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag: 10 bis 18 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Arche Noah steht bereit!
Es ist so etwas wie die Arche Noah: das Tierheim bei Dietersheim. Zehn Jahre haben die Tierschützer dafür gekämpft. Gestern wurde der Bau eröffnet. Da freuten sich alle …
Die Arche Noah steht bereit!
Erst die leichte Muse, dann die  schweren Bagger
So gehört sich das: Mit einer „Langen Nacht der Bildung“ hat sich das Bildungszentrum der Erzdiözese München und Freising für einige Jahre auf dem Domberg von seinem …
Erst die leichte Muse, dann die  schweren Bagger
Vor ihnen liegt eine spannende Zukunft!
Mit Mut machenden Worten verabschiedete die Wirtschaftsschule Freising 163 Absolventen in das Leben nach der Schule. Rektor Werner Kusch betonte, die jungen Erwachsenen …
Vor ihnen liegt eine spannende Zukunft!
Die Helden des Rock ließen den Marienplatz beben
Kein Altstadtfest, aber die Rock Klassiker! Am Freitagabend bebte der Marienplatz. Die Freisinger Rockszene gab sich ein Stelldichein – und die Massen sangen mit: …
Die Helden des Rock ließen den Marienplatz beben

Kommentare